+
Alfred Grummbt, Erika Völker, Dr. Gerhard Neuhäuser und Roswitha Heller (von links nach rechts mit Blumenstrauß) freuen sich über die Ehrenmitgliedschaft.

Jahrzehntelang engagiert

  • schließen

Pohlheim (pm). Im Rahmen der Mitgliederversammlung wurden erstmals zum 60. Geburtstag der Lebenshilfe Gießen langjährige Mitglieder für ihr Engagement geehrt. Die sechs Ehrenmitglieder erhielten aus den Händen der Aufsichtsratsvorsitzenden Maren Müller-Erichsen Urkunden, Blumen und Wein. Alle geehrten Personen sind der Lebenshilfe schon seit mehreren Jahrzehnten verbunden und nahmen dieses Zeichen der Anerkennung gleichermaßen überrascht und erfreut entgegen. Es sind Prof. Gerhard Neuhäuser, Roswitha Heller, Erika Völker, Alfred Grummbt, Pfarrer Armin Gissel und Achaz Bading. Gissel und Bading konnten an der Feierstunde nicht persönlich teilnehmen.

Müller-Erichsen würdigte das langjährige Engagement der Ehrenmitglieder mit persönlichen Worten des Dankes. Gerhard Neuhäuser hat den interdisziplinären Ansatz der Frühförder- und Beratungsstelle der Lebenshilfe seit Anfang der 80er Jahre als Kinderarzt maßgeblich mitentwickelt. Roswitha Heller wurde für ihren Einsatz als Vorsitzende des Elternbeirats der Werkstätten geehrt, dem sie von 1983 bis 2017 angehörte. Auch Erika Völker ist der Lebenshilfe über ihre Tätigkeit als Elternbeirätin seit Jahrzehnten verbunden.

Alfred Grummbt, der seit 16 Jahren als Vertreter der Menschen mit Behinderungen im Aufsichtsrat tätig ist, erhielt die Ehrung für sein kontinuierliches und gewissenhaftes Engagement. Obwohl er als Mitarbeiter der Reha-Werkstatt Mitte in diesem Jahr in Rente gegangen ist, "bleibt er uns hoffentlich noch einige Jahre als Mitglied des Aufsichtsrats erhalten", wünschte sich Müller-Erichsen.

Unterschiedliche Hintergründe

Achaz Bading war 40 Jahre stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrats und lange Jahre für die Steuerung der Lebenshilfe-Bauprojekte zuständig. Pfarrer Armin Gissel engagiert sich seit vielen Jahren für die Lebenshilfe im Bereich der Behindertenseelsorge. Als Gründer einer Tagesstätte für behinderte Senioren begleitet er behinderte Menschen. Müller-Erichsen sagte, man sei "stolz und glücklich, dass die neuen Ehrenmitglieder die Lebenshilfe schon seit Jahrzehnten unterstützen - und durch ihre unterschiedlichen Lebenshintergründe bereichern".

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare