+
Die Pfarrer beim gemeinsamen Gottesdienst. FOTO: RGE

Internationales Fest mit Buffet, Quiz und Bauchtanz

  • schließen

Pohlheim(rge). Nicht nur Christen aus den unterschiedlichen Gemeinden Pohlheims und Umgebung feierten am Sonntagnachmittag in der Sankt-Martin-Kirche in Watzenborn-Steinberg ein syrisch-libanesisch-internationales Friedensfest. Pfarrerin Marisa Mann, Pastoralreferentin Dr. Kerstin Rehberg-Schroth, Pfarrer Kenan Budak und Pfarrer Markus Stabel hatten zuvor den Gottesdienst geleitet.

Stabel freute sich als Pfarrer der gastgebenden katholischen Kirchengemeinde, dass eine solche ökumenische gemeindeübergreifende Aktion stattfinden konnte. Gemeinsamkeit demonstrierten die Jugendlichen in einem Anspiel, dass dies nicht selbstverständlich ist. Wären die drei Weisen von König Herodes aufgehalten worden, wären sie nicht zur Krippe gekommen und es hätte keine Weihnachtsbotschaft gegeben, wurde dabei thematisiert. So aber verbinde das Kind von Bethlehem als Gottessohn Jesu die Menschen, war die verbindende Botschaft von Pfarrerin Mann und Pastoralreferentin Rehberg-Schroth in der gemeinsamen Predigt.

Dass Frieden nicht selbstverständlich ist, davon konnten Pohlheimer mit Wurzeln im Libanon und Syrien berichten. Sie mussten vor Krieg und Verfolgung flüchten.

Bei der Sternsinger-Aktion wurden in Pohlheim 7500 Euro gesammelt und an das Kindermissionswerk "Die Sternsinger" für Friedensprojekte im Libanon übermittelt.

Das sich anschließende, von Gabriela Danak und weiteren Frauen organisierte Friedensfest bot neben orientalischer Musik ein reichliches Buffet mit liebevoll zubereiteten gespendeten Speisen aus Orient und Okzident. Bei einem Quiz galt es, Fragen zum Libanon zu beantworten. Die Kinder spielten Tischkicker, Billard und andere Spiele. Die Zeit für Gespräche wurde reichlich genutzt. Höhepunkt war ein Bauchtanz der 16-jährigen Margrita Kekedjan.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare