pax_68schuh_020221_4c_1
+
Erwin Müller, Vorsitzender der Kolpingfamilie der katholischen Pfarrgemeinde St. Martin Pohlheim, sortiert im Rahmen der Aktion »Mein Schuh tut gut« Schuhe.

Hervorragendes Ergebnis

  • vonRedaktion
    schließen

Pohlheim (pm). Zum fünften Mal beteiligte sich die Kolpingfamilie der katholischen Pfarrgemeinde St. Martin Pohlheim an der 2016 ins Leben gerufenen bundesweiten Schuhaktion »Mein Schuh tut gut« zugunsten der internationalen Adolph-Kolping-Stiftung. Unter diesem Motto wurden in den ersten vier Jahren in ganz Deutschland insgesamt über 834 000 Paar Schuhe gesammelt, davon kamen bis Ende 2019 alleine 3328 Paar aus Pohlheim.

1730 Paar Schuhe gespendet

In diesen Tagen wurde die Schuhsammelaktion 2020 der Pohlheimer Kolpingfamilie, die unter dem Vorsitz von Erwin Müller steht, abgeschlossen. Dabei überraschte das Ergebnis: 1730 Paar Schuhe konnten in insgesamt 67 großen Paketen auf dem Postweg zur Kolping Recycling GmbH versandt werden. Im Durchschnitt befanden sich in den einzelnen Paketen etwa 30 Paar Schuhe. Darunter waren Damen- und Herrenstiefel ebenso wie Pumps, Sommer- und Wintermode, Sport- und Kinderschuhe. Teilweise waren die Schuhe neuwertig, es gab auch Paare, an denen noch das Preisschild war.

Die Schuhe konnten von Anfang bis Ende Dezember vergangenen Jahres in den Gotteshäusern des Pfarrzentrums St. Martin in Watzenborn-Steinberg sowie in St. Matthäus in Holzheim abgegeben werden. Viele Schuhpaare fanden auf unterschiedlichste Weise auch aus Städten und Gemeinden des Landkreises Gießen ihren Weg nach Pohlheim. Coronabedingt und unter erschwerten Voraussetzungen wurden in verschiedenen Arbeitseinsätzen die Pakete im Pfarrzentrum von St. Martin versandfertig gemacht. Von dort wurden sie entweder zur Poststelle im Rewe-Getränkemarkt nach Garbenteich oder in das DHL-Paketzentrum nach Langgöns gebracht.

Daran beteiligt waren die Kolpianer Erwin und Veronika Müller, Georg Zimmermann, Karl-Ludwig Hirz, Margarete Fitzek, Birgit Ransbach, Ewa Drzysea, Isabel de Jesus Domicke, Roland Seidler und Christl Wassermann.

Guter Zweck

Die Kolpingfamilie St. Martin Pohlheim bedankt sich bei den Spendern und Personen, die dazu beigetragen haben, dass ein so »hervorragendes Ergebnis« zustandekommen konnte. Somit haben die Pohlheimer von 2016 bis 2020 in den vergangenen fünf Jahren insgesamt 5058 Paar Schuhe zur bundesweiten Schuhsammelaktion beigetragen. Nach Abschluss der Aktion werden die gesammelten Schuhe in Sortierwerken der Kolping Recycling GmbH sortiert und vermarktet. Sommerschuhe gehen zum Beispiel nach Afrika, Winterstiefel natürlich in die kalten Regionen der Welt.

Mit den gespendeten Schuhen werden Händlerfamilien bei der Sicherung ihres Einkommens unterstützt und Käufern wird ermöglicht, gute und vor allem günstige Schuhe zu erhalten. Den Empfängern der Schuhe wird auch geholfen, da sie sich andernfalls keine oder nur minderwertigen Schuhe leisten können. Darüber hinaus wird Müll vermieden und wertvolle Rohstoffe eingespart.

Der gesamte Erlös der bundesweiten Aktion fließt in die Kolping-Stiftung. Ihr Ziel ist beispielsweise die Förderung von Berufsbildungszentren. Auch der Jugendaustausch und internationale Begegnungen sollen gefördert werden, ebenso wie Sozialprojekte und religiöse Bildung.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare