Heimatabend wird zur Talkshow

  • schließen

"Häi moan dehoam – hier morgen zu Hause" lautete das Motto des jüngsten Heimatabends, den der Gesangverein Eintracht am Sonntagabend im "Grünen Baum" in Watzenborn-Steinberg gestaltete. Talkmaster Günther Dickel hatte sechs Pohlheimer, die zukunftsweisende Dinge nutzen, aufs Podium dieser "Pohlheimer Live-Talkshow" gebeten.

"Häi moan dehoam – hier morgen zu Hause" lautete das Motto des jüngsten Heimatabends, den der Gesangverein Eintracht am Sonntagabend im "Grünen Baum" in Watzenborn-Steinberg gestaltete. Talkmaster Günther Dickel hatte sechs Pohlheimer, die zukunftsweisende Dinge nutzen, aufs Podium dieser "Pohlheimer Live-Talkshow" gebeten.

Erster Stargast war der 89-jährige Walter Laux, der verriet, dass sein "iPhone 4s" inzwischen sein Lieblingsding sei. Neben Telefonie, Fotografie, Bildversand und Navigation nutze er gerne "woats oab" (warte es ab). Selbst während der Talkshow hatte er heimlich das Publikum fotografiert und das Bild an seine Tochter in Lahnau gesendet.

Karl-Reinhard Philipp berichtete vom "Pohlheimer Repair-Café". Bilder auf dem Talkshow-Monitor gewährten tiefere Einblicke in das engagierte Werkeln in der Garbenteicher Limeswerkstatt. Aus der TV-Sendung "Höhle der Löwen" hatte Dr. Timo Dickel den aktuellen Türheber von "Fried Elements" dabei und zeigte dem staunenden Publikum, wie man ganz allein das Türblatt vom Saal-Notausgang aus- und wieder einhängen kann. Darüber hinaus gab er Einblicke in seine berufliche Tätigkeit als Physiker.

Den zweiten Teil eröffnete singend der Germania-Bariton Karl-Heinz Burk und schob den "Snow Wolf" durch den Saal. Mit welch geringer Kraftanstrengung mit diesem Gerät die weiße Pracht weggeräumt werden kann, wurde in einem Video demonstriert.

Da die Stadt Pohlheim seit zwei Jahren auf ihrer Homepage einen "Mängelmelder" verankert hat, wollte Dickel vom städtischen Fachbereichsleiter Carsten Nowak wissen, wie dieses Portal von den Bürgern genutzt wird. Nowak berichtete, dass mit dieser Methode schon einiges in Gemeinschaft erreicht worden sei. Er wies aber auch darauf hin, dass etwa manche Schadensbehebung komplizierter und langwieriger sei, wenn zum Beispiel das Schlagloch oder die defekte Beschilderung einer Straße zum Kreis oder Land gehöre. Anhand von Fotos wurde die Vielfalt der gemeldeten Mängel deutlich. Einige Gäste nutzten die Gelegenheit und wiesen per Zuruf auf öffentliche Schwachstellen um ihr trautes Heim herum hin.

Natürlich gab es auch einen musikalischen Leckerbissen. Diesen servierte die Chorifeen-Sopranistin Vanessa Geis zum Finale der kurzweiligen Talkshow. Grandios interpretierte sie die Hits "Skinny Love" (Birdy) und "My heart will go on" (Céline Dion). Für den guten Ton der Begleitmusik bei Vanessas Gesang wie auch während der vorangegangenen Diskussionen der Talkshow sorgte der Pohlheimer DJ Stefan Huster.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare