+

Hausen wird zum Klaa Paris

  • vonRoger Schmidt
    schließen

Pohlheim(rge). "Die Halle, die Halle, das ist die große Mausefalle, mitten hier im Ort" war der Pigalle-Hit des "Offenen Kanals" mit Marcus Patt und Volker Vonderheidt, der vom Publikum lauthals mitgesungen wurde. Bei der Fastnacht des TV Hausen unter dem Motto "Fastnachstreiben mit Pariser Flair - Hausen feiert, kommt alle her!" wurde bis weit nach Mitternacht gefeiert.

Sitzungspräsidentin Pia Krämer berichtete beim "Warm up" die Geschichte vom irrlichternden "Watzenbörner und seim Aff beim Loukas". Das Bühnenprogramm eröffnete die Jüngsten der TV-Tanzabteilung mit den Minis und Starters, die in der französischen Unterwasserwelt als wirbelnde Fische agierten. Akrobatik boten die Tanzmariechen Johanna Holzauer und Marlen Schwarz in ihren rot-weißen, mit Pailletten besetzten Kleidern.

Der eingangs erwähnte "Offene Kanal" besang auch das in der "Wiesengass gelöschte Internet" und nahm weiteres Ortsgeschehen ins Visier. Einen drauf setzten im Zwiegespräch die "gewesenen Stewardessen Babette und Jeanette" in Person von Celine Braungart und Selina Fay. Vom Jumbo zu "Work und Travel" im Tanz-Club als flotte Meerjungfrauen war es nur ein Schritt. In die Welt des kleinen Gallier-Dörfchen von Asterix und Obelix entführten die TV-Midis in flottem Tanz (Trainerinnen Anissa Johanns, Jennifer Rempel). Die Spielmannsleute aus Hausen und Kesselbach packten Stimmungshits an, darunter Franzl Langs zackige "Schützenliesel".

Parkplatzsanierung für den Neustart

Aus Grüningen gab es an diesem Samstag Unterstützung vom GBK mit den "No Names". Unter anderem hatten die Sänger Hans Albers und Wolfgang Petry mitgebracht.

Das aus einer "Schnapsidee" zum Abschied von Fastnachts-Urgestein Gerhard "Schambes" Reitz tatsächlich eine Realität wurde, konnte man danach erleben. "Wie soll das werden?", fragte sich Pia Krämer mit neuem Partner im "Zwiegespräch". Als Watzenborner Helfer für den Hausener Fasching entpuppte sich keiner weniger als der Ex-Molly-Präsi Jörg Buß. "Für Watzenborn zu alt und abgelöst durch den jüngsten Molly-Neu-Präsi" war er genau richtig für das neueste Pohlheimer "Crossover" in der Bütt. "Solide Grundausbildung" wurde Buß auch so aus Hausen attestiert und der bewies ebensolche Schlagfertigkeit mit viel Humor. Er stellte unter anderem fest, dass der Bürgermeister Udo Schöffmann mit dem Ausbau der Kindergärten wohl zum Kindermachen animiere. Oder dass die Fußballer der Watzenbörner Teutonen und des jetzigen FC Gießen wohl schon früh Weitblick bewiesen, weil sie zum baldigen Neustart in der A-Klasse 100 000 Euro für den Pohlheimer Neumühlen-Parkplatz vor zwei Jahren investierten.

"Zeitlich knapp" wird’s für eine "Doppelspitze wie im Bund" für die Pohlheimer SPD zur kommenden Bürgermeisterwahl, attestierte das Duo.

Die Frauenherzen schlugen bei den TV-Maskulinchen schneller, die mit ihren begnadeten Körpern Stehvermögen als Modells von "Louis Maskulin" zeigten. Uschi Kasupke mit ihrer Ruhrpott-Schnauze und viel Herz, verkörpert von Melanie Patt, hatte ihren großen Auftritt bei ihrer verspäteten Hochzeitsreise in die "Stadt der Liebe" nach Paris. Ihr Termin im Boxspringbett als Latex-Luder mit viel Puder wurde so in Gedanken vorstellbar. "Santa Maria" sang der ganze Saal mit ihr, bevor vor dem Finale die TV-Linchen die Bühne eroberten und die Liebesgeschichte "Die Schöne und das Biest" in ihrem Showtanz lebendig wurde. Musi machte die Peter-Hilker-Band.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare