ik_Marsch_041021_4c_1
+
Zur Marschmusik des Musikzug Holzheim starten rund 200 Wanderer vor der Limeshalle zur elf Kilometer langen Tour.

Guter Brauch am Nationalfeiertag

  • VonGünther Dickel
    schließen

Pohlheim (gdp). Bedeckter Himmel, leichter Wind und ein paar Nieseltröpfchen bescherten den Wandersleuten zur 15. Limes-Wanderung am Nationalfeiertag ideales Wanderwetter. Mit guten Wünschen von Bürgermeister Andreas Ruck und zu Klängen des Holzheimer Musikzuges starteten am Sonntag um 10 Uhr bereits die ersten 200 Wandersleute vom Parkplatz der Limeshalle auf die 11 Kilometer lange Tour.

Durch den Stadtkern von Grüningen wurde nach zweieinhalb Kilometern die erste Rast im südlichen Industriegebiet von Garbenteich erreicht. Gestärkt durch eine Nussecke und heißem Kaffee bei den »Chorifeen« im Hof der Firma Sandhofen ging es weiter über den Panoramablick zum Reiterhof Sames und zu frischer Kürbissuppe. Auf halber Strecke kehrte man im Geflügelpark ein, wo der Gesangverein Eintracht Watzenborn-Steinberg die Wanderschar mit leckerem Essen und neuen Melodien aus dem »Tonrohr« erfreute. Derweil wartete auf der Heimatkanzel das Team JUZ-Pohlheim mit Geschichtsinformationen und selbst erzeugtem Blätterteig.

Dann ging es hinauf zum Hof Obersteinberg und in dessen neuen Hofladen. Weitere 1,5 Kilometer weiter präsentierten sich vier römische Soldaten der Legio I vom Römischen Forum Waldgirmes auf dem oberen Rundgang des Limesturms. Nebenan in der Schutzhütte servierte das Team vom Gesangverein Grüningen Süßes und Salziges. Dann führte der Weg entlang des Limes zum »Hoinkdeppe«. Dort erläuterte Werner Bender Interessantes über die »Windmüller«. Dr. Reiner Euler erklärte die Kreiszahl Pi auf 1000 Dezimalstellen genau, die er mit Bändern und Holzbrettern um die Windmühle herum aufgebaut hatte. Die Gruppe vom Nabu Dorf-Güll/Grüningen/Holzheim erläuterte mit Modellen und Schautafeln interessantes zum Naturschutz, während der TV 08 Grüningen den Getränkeservice übernommen hatte.

Zuspruch über den Landkreis hinaus

Coronabedingt war die traditionelle Abschlusseinkehr in die Grüninger Burg nicht möglich. So fand das Wanderer-Finale beim Holzheimer Musikzug mit Bratwurst vom Grill auf dem Parkplatz der Limeshalle statt. Beim Blick auf die Kfz-Kennzeichen der vielen geparkten Pkw war zu erkennen, dass die Wandersleute sogar aus Südhessen, der Regionen Rhein-Neckar und Rheinland-Pfalz angereist waren.

Mit Lobeshymnen aus dem Kreise der Wandersleute (darunter etwa die Bezeichnung »Kulinarische Wanderung«) können Cheforganisator Reinhold Hahn vom Heimatverein Grüningen und sein Team zufrieden und gestärkt in die Zukunft blicken.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare