+

Die Gruppe der Lebenshilfe und die Berlin-Reise

  • schließen

Keineswegs alltägliche Einblicke in die Bundespolitik erhielt kürzlich eine sechsköpfige Reisegruppe der Lebenshilfe Gießen im Rahmen einer mehrtägigen Berlin-Freizeit.

Die Reisenden mit Behinderung sowie die beiden Betreuer Andreas Groschopp und Michael Jung besuchten das Kanzleramt, wo sie der aus Gießen stammende Kanzleramtsminister Dr. Helge Braun (CDU) bei Kaffee und Kuchen empfing. In einem gemeinsamen Gespräch informierte Braun über seine politischen Tätigkeiten und zeigte sich interessiert hinsichtlich der Arbeit der Lebenshilfe sowie des Reiseprogramms der Freizeit-Gruppe.

"Das Kanzleramt war schon sehr beeindruckend: All die vielen Abläufe dort zu sehen. Mit Helge Braun hatten wir ein sehr lockeres und ungezwungenes Gespräch - für die gesamte Reisegruppe, die im Anschluss ja auch noch eine Führung durch das Gebäude wahrnehmen durfte, war das eine äußerst angenehme Erfahrung", sagte Andreas Groschopp. Weitere Stationen der Reisenden - neben dem Besuch des Kanzleramts - waren beispielsweise das Freizeitbad Tropical Island sowie der Besuch eines Spiels des Basketball-Bundesligisten Alba Berlin. (pm/Foto: pm)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare