ik_Grueningen_100221_4c_1
+
Reinhold Hahn, Gerdi Leidich, Peter Emmel und Hildegard Junker zeigen Steine, die bald den Grüninger Kirchhof neben dem historischen Pflaster verschönern.

Grüninger spenden reichlich »Zaster für Pflaster«

  • vonRoger Schmidt
    schließen

Pohlheim (rge). Nach Kirchendach und Kirchenmauer wird jetzt der Kirchhof des historischen Gotteshauses Grüningen saniert. Über die Ende Januar begonnenen Arbeiten informierte auf der Baustelle vor Ort vom Kirchenvorstand der evangelischen Kirchengemeinde deren Vorsitzender Reinhold Hahn gemeinsam mit Hildegard Junker und Gerdi Leidich sowie dem Gartengestalter Peter Emmel.

Altes Pflaster wurde entfernt, neues ausgesucht. Aber nicht alle alten Steine werden anschließend gebraucht. Dafür hat die Kirchengemeinde eine Idee. Die restlichen Kirchhofsteine möchten sie gegen eine Spende an Grüninger abgeben, die damit einen Beitrag zur Kirchhofsanierung leisten können. Bisher wurden für die Sanierungsarbeiten am und rund um das Gebäude 1,25 Millionen Euro von Gemeinde und Landeskirche aufgewendet. 170 000 Euro davon haben die Grüninger Bürger für ihre Dorfkirche aufgebracht. »Ein stolzer Spendenbetrag«, versichert Kirchenvorsteher Reinhold Hahn und dankt allen Unterstützern.

Dass nun auch das Areal vor der erstmals 1151 erwähnten Mutterkirche neu angelegt wird, hat auch sicherheitstechnische Gründe. Die Pflastersteine hatten sich gesenkt, sodass Stolpergefahr für die Besucher bestand. Die Wege von der Kirchentreppe zum Seiteneingang sind bereits ausgehoben und werden neu gegründet, damit die Steine sicher liegen. Dann ist auch die Barrierefreiheit von der Friedhofseite her gewährleistet.

Fertigstellung für April erwartet

Die Steine werden in einer Mischung aus Alt und Neu passend zum historischen Dunkelgrau entlang des Grüns mit alter Dorflinde verlegt. Dazu gab es ein »Casting« in der Gemeinde zur Steinauswahl Da derzeit tiefer Frost herrscht, ruhen die Arbeiten weitgehend. Man hofft, dass die mit der Umsetzung betrauten Gartenbauunternehmen Georg (Wettenberg) und Peter Emmel (Bellersheim) bis April Vollzug vermelden. Besonders schön wäre es im Frühling in der Kirche und auf dem neu gestalteten Kirchhof nach überstandener Pandemie wieder ein Kirchenfest feiern zu können. Das musste im vergangenen Jahr zur geplanten Feier »500 Jahre Paul-Hutten-Chor« auf 2021 verschoben werden.

Wer die Kirchengemeinde mit »Zaster für Pflaster« unterstützen möchte, meldet sich bei Reinhold Hahn (Tel. 06403/9696, reinhold.hahn@ekhn.de).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare