+
Die Besucher lassen sich auf die Texte der Band "Worship Alive" ein. FOTO: RGE

Gesungene Gebete

  • schließen

Pohlheim(rge). Zum Start ins neue Jahr hatte die evangelische Gemeinschaft Holzheim angesagte christliche Musiker und Sänger nach Pohlheim geholt. So waren die 140 meist jungen Konzertbesucher Hin und Weg beim perfekt abgemischten Sound mit biblischen Texten der Karlsruher Band "Alive Worship", die auf ihrer "Vollkommene Liebe"-Tour aus Frankfurt einen Zwischenstopp im großen Saal der Holzheimer Gemeinde einlegte. Als besonderer Gast war Henok Worku mit dabei.

"Vollkommene Liebe" ist nicht nur einer der Titel aus ihrem zweiten Album, sondern zentrale Message der neunköpfigen Gruppe um Bandleader Salvatore Gangi. Anleihen aus den Genres Pop, Rock und Hip-Hop, angereichert im Sound eingängiger Balladen, bildeten die musikalische Mischung.

Texte auf Leinwand projiziert

"Worship" bedeutet übersetzt Anbetung. "Komm und Lobe den Herrn, meine Seele sing", gecovert vom Original der Outbreak-Band, wurde gemeinsam gesungen und dabei die Hände in die Höhe gereckt, die Augen geschlossen und in der Musik gebetet. Zu alldem liefen die Texte zum Mitsingen auf Leinwand und Bildschirm mit.

Als modernen Missionar konnte Gemeinschaftspastor Wladimir Shdanow zudem Henok Worku begrüßen, der vier Jahre in Brooklyn/New York lebte und seine leidenschaftliche Botschaft des Evangeliums in Holzheim vermittelte. Die Idee, die Band der freikirchlichen Pfingstgemeinde Alive Worship Karlsruhe nach Holzheim zu holen hatte das 18-jährige Gemeindemitglied Nadine Engel, die gemeinsam mit einem Team den Abend organisierte.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare