1. Gießener Allgemeine
  2. Kreis Gießen
  3. Pohlheim

Germania setzt Zeichen

Erstellt:

Von: Roger Schmidt

Kommentare

sued_Germania-W-Steinber_4c_1
Ehrung von Cornelia Burger, Andrea Häuser und Birgit Wiese-Ruckelshausen durch Vorsitzenden Heinz-Ulrich Dewald. © Roger Schmidt

Pohlheim (rge). Eine erste positive Bilanz zog der am Sonntag im Amt bestätigte Vorsitzende des Gesangverein Germania 1868 Watzenborn-Steinberg, Heinz-Ulrich Dewald, über die neu gebildete Chorgemeinschaft im Männerchorgesang mit dem Gesangverein Eintracht 1869 unter Leitung von Dirigent Volker Purdak. Diese war nach der Sommerpause 2022 aufgrund sinkender Sängerzahlen von den beiden ältesten Watzenborn-Steinberger Gesangvereinen gebildet worden.

Dies bedeute allerdings keinen Zusammenschluss der Vereine, unterstrich Dewald und hob daneben die gute Entwicklung und das Verständnis der Chorsänger untereinander hervor.

In der Jahreshauptversammlung im Gasthaus »Grüner Baum« gab es auch einen Ausblick auf das mit einem Projektchor geplante Konzert mit der Big Band »Vorsicht Gebläse!« am 17. Juni. Anlass ist das 25-jährige Gründungsjubiläum des gemischten Germania-Chores »Modern Voices« mit Dirigent Andras Stein

20 neue Singende konnten bereits in dem jetzt 47 Stimmen zählenden gemischten Projektchor begrüßt werden, informierte Dewald. Ehrungen gab es zudem.

Nun 120 Mitglieder

In dem Geschäftsbericht von Schriftführerin Andrea Häuser erinnerte man sich unter anderem an das zehnjährige Dirigentenjubiläum von Volker Purdak in der Volkshalle mit zahlreichen Chorgästen, die Teilnahme am Freundschaftssingen des Sängerkreises Gießen sowie Auftritte bei der Kulturveranstaltung »Kopf und Herz« und an den Weihnachtsmarkt der Freien evangelischen Gemeinde. Selbst veranstalteten die »Modern Voices« ein kleines Adventskonzert in der Alten Kirche.

Bei »Pohlheim macht auf« präsentierte man sich, war zum Brotbacken im Backhaus aktiv und brachte wieder unter Beteiligung der Bürgerschaft als traditionelle Aktion des Pohlheimer Adventskalenders die Adventsfenster zum Leuchten. Erstmals feierte man mit der Eintracht gemeinsam Weihnachten.

120 Mitglieder (Vorjahr: 114) zählt die Germania in ihren Reihen. Rechner Jürgen Ruckelshausen wurde von den Prüfern Claudia Schön-Kastner und Ewald Marx eine tadellose Arbeit bescheinigt; der Vorstand wurde von der Versammlung entlastet.

Ehrungen und Terminplanung

Für 25 Jahre aktives Singen im Chor wurden Cornelia Burger und Birgit Wiese-Ruckelshausen sowie wie für ihre Vereinstreue Andrea Häuser geehrt. Im Rahmen des Bundeswertungssingen am 23. April in Garbenteich sollen zudem für 70 Jahre Reinhold Häuser und Karl-Heinz Burk, für 60 Jahre Ewald Marx und Holger Sommer für 50 Jahre Sängertätigkeit ausgezeichnet werden, kündigte Dewald an.

Bei Teilneuwahlen wurde als 1. Vorsitzender Heinz-Ulrich Dewald ebenso einstimmig bestätigt wie 1. Rechner Jürgen Ruckelshausen und 1. Schriftführerin Andrea Häuser. Als Beisitzer gewählt wurden Karl-Heinz Sommer, Jutta Schmandt, Dirk Schäfer, Doris Schneider, Karl-Walter Horn und Claudia Kühn.

Auf dem Germania-Terminplan für 2023 stehen das Bundeswertungssingen am 22./23. April, die Fahrradtour am 1. Mai, das Big Band-Chorkonzert 25 Jahre Modern Voices am 17. Juni und ein Sommerfest im Juli oder August, das Adventskonzert am 3. Dezember und die Weihnachtsfeier mit der Eintracht am 17. Dezember. Dabei sein möchte man gerne beim Dorffest, das die Ortsgruppe der Heimatvereinigung Schiffenberg für das erste Septemberwochenende plant. Die Aktion »Pohlheimer Adventskalender« wird es laut Dewald ebenfalls wieder geben.

Den neuen Wirtsleuten im »Grünen Baum« um Vereinswirt Hasan Arslan dankte er, dass der Verein weiter den Saal im Vereinslokal für die Proben nutzen darf.

Auch interessant

Kommentare