Generalprobe gelungen

  • schließen

Am frühen Sonntagabend bot die evangelische Kirche Holzheim den Raum für ein Konzert junger ambitionierter Musiker an Orgel, Klavier und Violine. Dem Gießener Samuel Koerber sowie den beiden Holzheimern Josua und Lily Aimée Velten bot das Gotteshaus den akustischen Raum, um Kompositionen von Meistern der Klassik wie Max Reger, Johann Sebastian Bach, Frédéric Chopin und Wolfgang Amadeus Mozart aufzuführen. Eine große Besucherzahl war dabei zu verzeichnen.

Am frühen Sonntagabend bot die evangelische Kirche Holzheim den Raum für ein Konzert junger ambitionierter Musiker an Orgel, Klavier und Violine. Dem Gießener Samuel Koerber sowie den beiden Holzheimern Josua und Lily Aimée Velten bot das Gotteshaus den akustischen Raum, um Kompositionen von Meistern der Klassik wie Max Reger, Johann Sebastian Bach, Frédéric Chopin und Wolfgang Amadeus Mozart aufzuführen. Eine große Besucherzahl war dabei zu verzeichnen.

Gleichzeitig war es die musikalische Vorbereitung und damit die Generalprobe für die bevorstehende Aufnahmeprüfung an der Musikhochschule. So zeigten sie die ganze Bandbreite ihrer musikalischen Möglichkeiten auf. An der Orgel hatte sich Josua Velten eingangs Regers "Toccata a-moll, Opus 80" für das kleine Konzert ausgesucht.

Für Kirchenorgel gesammelt

Polyfone Klänge bot Samuel Koerber, Sohn vom Kantor der Johannes-Gemeinde Gießen, Christoph Koerber, mit "Bachs Toccata c-moll BWV 911" bevor Lily Aimée Velten das "Allegro aperto" aus Mozarts Violinkonzert A-Dur, KV 219 mit viel Gefühl für die Notensetzung am Bogen auf den Saiten ihrer Violine spielte. Am Ende des abwechslungsreichen Konzertes gab es viel Applaus für die Instrumentalisten und die besten Wünsche von Pfarrer Matthias Bubel für ihr anstehendes Studium. Die Kollekte dieses Konzertabends wurde für ein neues Register der Kirchenorgel gesammelt. (Foto: rge)

Kommentare