"Freibier für alle funktioniert nicht"

  • vonStefan Schaal
    schließen

Pohlheim(srs). Der Neubau einer Kindertagesstätte in Watzenborn-Steinberg in der Kirchstraße, Baugebiete in Hausen-Ost und Hinter der Friedensstraße sowie der barrierefreie Ausbau von Bushaltestellen zählen zu den größten Investitionen des Haushalts der Stadt Pohlheim in diesem Jahr. "Nichts ist im Moment mehr so, wie es noch vor einem Jahr war", erklärte Bürgermeister Udo Schöffmann (CDU), als er kürzlich den Haushalt für 2021 einbrachte.

Vorgesehen sind demnach Erträge in Höhe von 32,29 Millionen Euro und Ausgaben von 33,74 Millionen Euro. "Da wir in den letzten Jahren ordentlich gewirtschaftet haben", sagte Schöffmann, "dürfen wir unsere Rücklagen zum Ausgleich des Defizits verwenden." Dieses liege bei rund 1,4 Millionen Euro. Dem Haushalt zufolge plant die Stadt mit Investitionsmitteln in Höhe von 13,2 Millionen Euro.

In diesem Jahr sei mit einem deutlichen Rückgang der Gewerbesteuer von 6,57 Millionen Euro auf nun 5,3 Millionen Euro zu rechnen, erklärte der Bürgermeister. Allerdings werde man keine Steuern erhöhen. Mit 325 Prozent bei der Grundsteuer A, 300 Prozent bei der Grundsteuer B und 380 Prozent bei der Gewerbesteuer gehöre Pohlheim mit Langgöns zu den Kommunen, die die Bürger und Gewerbetreibenden im Kreisgebiet am wenigsten belasten.

Es ist der sechste und letzte Etat, den Schöffmann als Bürgermeister eingebracht hat. Am 4. Februar soll der Haushalt verabschiedet werden.

Guthaben der Stadt deutlich erhöht

Bei seinem Amtsantritt habe er die städtischen Finanzen mit einem Guthaben in Höhe von 1,13 Millionen Euro nach Abzug der Verbindlichkeiten übernommen, erläuterte Schöffmann. Das Guthaben liege nun nach heutiger Schätzung bei rund neun Millionen Euro. Man habe gut gewirtschaftet, sagte er. "Das Geheimnis unseres Erfolges liegt darin, dass wir nie über unsere Verhältnisse gelebt haben." Es sei gutem Haushalten zu verdanken, dass auch der Haushalt für 2021 genehmigungsfrei sei.

Schöffmann fügte hinzu: "Freibier für alle funktioniert nicht." Der scheidende Bürgermeister appellierte: "Arbeiten Sie weiterhin an einer nachhaltigen Entwicklung Pohlheims."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare