Die Fotovoltaikanlage in Dorf-Güll wird von Klärwärter Markus Lohrey und Bürgermeister Udo Schöffmann inspiziert. FOTO: PM
+
Die Fotovoltaikanlage in Dorf-Güll wird von Klärwärter Markus Lohrey und Bürgermeister Udo Schöffmann inspiziert. FOTO: PM

Fotovoltaikanlagen in Dorf-Güll und Holzheim in Betrieb

  • vonred Redaktion
    schließen

Pohlheim(pm). Schon vor Jahren wurde geprüft, bei welchen städtischen Gebäuden es möglich ist, Fotovoltaikanlagen zu installieren. Nicht nur Sonneneinstrahlung und Eigenverbrauch gilt es hier zu berücksichtigen: Auch die statischen Aspekte bei Großanlagen müssen überprüft werden, damit es nicht zu einer Überschreitung der Traglast des Daches kommt. Nicht im Blick hatte man dabei bisher die Flächen der Kläranlagen in Dorf-Güll und Holzheim.

Auf Initiative von Bürgermeister Udo Schöffmann wurden 2019 Prüfungen ausgeführt und entsprechende Gelder in den Wirtschaftsplan des Eigenbetriebes Wasserwerke Pohlheim eingestellt. Nach erfolgten Untersuchungen und Prüfungen freut sich Schöffmann nun über die Inbetriebnahme der Anlagen: "Wir machen uns damit nicht nur unabhängiger im Bereich der Stromversorgung, sondern leisten auch einen aktiven und spürbaren Beitrag zum Klimaschutz." Dies lasse sich auch anhand der Zahlen belegen.

Sonne hilft sparen

Zusammengenommen vermeiden die Fotovoltaikanlangen etwa 58 000 Kilo CO2-Emissionen pro Jahr und erzeugen rund 100 000 KilowattstundenEnergie. Die Anlage in Dorf-Güll wird davon etwa 50 Prozent für den Eigenbedarf nutzen und den Rest in das Stromnetz einspeisen.

Die nun verausgabten Mittel seien eine Investition in die Zukunft und in den Klimaschutz, betont Schöffmann. Natürlich seien 160 000 Euro eine hohe Investitionssumme. Dank der örtlichen Gegebenheiten werde sich die Anlage in Dorf-Güll nach etwa sieben Jahren amortisiert haben, die Anlage in Holzheim nach elf Jahren. Für die Gebührenzahler bedeute dies, dass die mittelfristig Geld bei den Abwassergebühren sparen.

Um eine größtmögliche Eigenbedarfsdeckung gewährleisten zu können, wurde die Ausrichtung der Module entsprechend ausgelegt. Beide Anlagen wurden durch die Firma Spie Lück installiert. Konkret wurden in Dorf-Güll sowohl eine Dach- als auch eine Freiflächenanlage installiert, was gegenüber der Anlage in Holzheim, bei der nur eine Dachanlage möglich ist, zu einer höheren Leistung und Wirtschaftlichkeit führt. Klärwärter Markus Lohrey berichtete, dass die Module auch von den Schafen, welche die Wiesenfläche beweiden, als Schattenspender genutzt werden.

Weitere Solarflächen befinden sich laut Schöffmann derzeit in der Planung für die Dachfläche der Sport- und Kulturhalle in Garbenteich und die Dachfläche des Bauhofes.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare