+
Mit zackigem Schritt beweist die GBK-Jugendgarde ihr Können. FOTOS: RGE

Fastnachter "unter Quarantäne"

  • schließen

Pohlheim(rge). Bis in die frühen Morgenstunden "unter Quarantäne" aufgrund eines festgestellten Karnevals-Virus mit Spaß- und Stimmungssymptomen stellte Sitzungspräsident Thorsten Scherer die feierbereiten Fastnachter am Samstagabend in der rappelvollen Limes-Narrhalla in Grüningen. Die Fastnachtskrankheit mit Verfallsdatum an Aschermittwoch meldete der Präsi bei der Jubel-Sitzung des halben Jahrhunderts der Geselligkeit Burschenschaft Karneval (GBK) Grüningen mitten im dorfbekannten Elferrat.

Dementsprechend bot das Programm unter dem Motto "Es wird gefeiert ist doch klar, die GBK wird 50 Jahr" vor den bunt kostümierten Gästen, darunter einem besonders begrüßten "Bürgermeister im Wahlkampf", von Tanz über Gesang bis Büttenreden all das, was den bekannt frech-fröhlichen Grüninger Fasching ausmacht.

Los ging es nach dem Warmschunkeln bei Fastnachtshits mit der Peter Hilker-Band und dem Einzug des Elferrats mit einem "Monstervergnügen" beim Tanz der GBK-Kids, der von Stella und Lara Nitsch trainierten jüngsten Nachwuchsformation.

Spitze Zunge bewies die Hausenerin Melanie Patt als bekannte Ruhrpott-Schnauze Uschi Kasupke beim Gastauftritt in der Bütt in ihrem Bericht von der Reise in die Liebeshauptstadt Paris. Unten "Petite", oben "Grande" erzählte sie von ihren Sex-Abenteuern in Latex mit "rolligen Mann" mit vielen Lachern und Uiuiui. Die zwölf Mädels der GBK-Jugendgarde, trainiert von Bianca Mais, folgten im zackigen Schritt in weiß-roten Kostüm. "Wieder alles im Griff, auf dem sinkenden Schiff" hatten die weiblichen Matrosen mit "Kapitänin Konfetti" von der Gießener Faschingsvereinigung bei ihrem Showtanz, bevor dann echte Groininger Dorf-Babbeler als Taubenzüchter, Ex-Banker und Landwirt in Person von Cali Betz, Marcel Pfeffer und Rafael Wallbott die Bütt im Narrenschiff eroberten. Kneipenwechsel, schlechte Bedienung mit Putzen statt Kochen und Parkplatzsituation vor der Metzgerei waren Themen im Unter- wie im Oberdorf, die sie bei einem Pils, neben dem Blick auf die Frösche im Nachbarort zur Freude der Narren im Saal ins Visier nahmen. Die Stimmungsrakete war so garantiert. Sophia Rochow und Rieka Leidich feierten als Tanzpaar "Rocket Girls" (Trainerin Susanne Harbach) ihre laut beklatschte Premiere.

Nach der Pause rief die Band ohne Namen No names zur 50er-Party auf und stimmte neben der "Sansibar" und weiteren Hits am Ende mit dem ganzen Saal "Die Karawane zieht weiter" an. GBK-Funkengarde und B-Körbchen gehörten danach die Bühne. 30 Jahre standen die B-Körbchen auf der Bühne wurde gratuliert. Die Trainerinnen mit Ramona Funk und Yvonne Steinbichler wurden zudem bejubelt, so wurde Funk bei ihrem Garde-Trainerabschied für 13 Jahre mit dem Orden in Silber vom Bund Deutscher Karneval (BDK) ausgezeichnet und Yvonne Steinbichler bei den B-Körbchen mit BDK-Gold geehrt.

Als Frau vom Bau präsentierte sich danach mit viel Witz Ina Valdor von den Faschingsfreunden in Büblingshausen. Die Männer der HoinkDippeDancer zeigten trainiert von Ramona Funk ihre rauen Beine mit sicherem Schritt zur Freude der Fans im Narrenpublikum. Am Ende war noch einmal der Band ohne Namen die Bühne im Narrenschiff vorbehalten und mit Stimmungshit auf Stimmungshit war um Mitternacht keiner mehr auf den Stühlen zu halten.

Für das tolle Bühnenbild mit Grüningen-Silhouette hatten Walter und Pierre Schmidt gesorgt. Letztgenannter zeichnete zudem für den guten Ton verantwortlich. Lange wurde noch von den Fastnachtern in Grüningen gefeiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare