Falsche Handwerker

  • vonRedaktion
    schließen

Pohlheim (pm). Aufgrund eines neuen Vorfalls warnt die Kriminalpolizei Gießen erneut vor falschen Handwerkern. Erst vor ein paar Tagen hatten die Beamten einen entsprechenden Aufruf veröffentlicht. Daraufhin meldete eine 86 Jahre alte Seniorin einen Betrugsfall im Birkenweg in Pohlheim.

Am Mittwoch der vergangenen Woche boten drei Männer gegen 13.15 Uhr der Frau und ihrem Ehemann an, die Regenrinnen ihres Einfamilienhauses zu erneuern. Nachdem die Männer die Arbeit beendet haben, forderten sie einen höheren Preis als den ursprünglich vereinbarten. Die Seniorin fuhr daher zu einer Bank in der Neuen Mitte in Pohlheim, hob das Geld ab und übergab es den Betrügern, die mit einem weißen Sprinter hinterhergefahren waren.

Die Beschreibung der Tatverdächtigen: Einer ist etwa 30 Jahre alt, circa 1,80 Meter groß und hatte Arbeitskleidung an. Der zweite Verdächtige ist etwa 50 Jahre alt, 1,65 Meter groß und hat eine kräftige Statur. Er trug ebenfalls Arbeitskleidung. Der dritte ist etwa 1,75 Meter groß, 20 Jahre alt. Er hat schwarze, kurze Haare.

So schützen Sie sich

Die Polizei rät nun aus gegebenem Anlass: Lehnen Sie jegliche Angebote von Wanderarbeitern ab, die Ihnen spontane Bauarbeiten auf Ihrem Grundstück (insbesondere Dach- und Pflasterarbeiten) anbieten. Tatsächlich sofort angefangene Arbeiten dienen nur als Täuschung und werden nicht beendet.

Zahlen Sie niemals Geld im Voraus. Lassen Sie nur Handwerker in Ihre Wohnung, die Sie selbst bestellt haben oder die von der Hausverwaltung angekündigt worden sind. Unterschreiben Sie nichts unter Zeitdruck und lassen Sie sich weder beeindrucken noch verwirren. Treffen Sie mit Nachbarn die Vereinbarung, sich bei unbekannten Besuchern an der Wohnungstür gegenseitig Beistand zu leisten.

Mehr Informationen dazu finden Sie im Internet unter www.polizei-beratung.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare