Der Gospelchor "Joyful Voices" beim "Carol Service". FOTO: RGE
+
Der Gospelchor "Joyful Voices" beim "Carol Service". FOTO: RGE

Englische Kirchentradition

  • vonRoger Schmidt
    schließen

Pohlheim(rge). In englischer Tradition des 19. Jahrhunderts feierte die evangelische Kirchengemeinde in Watzenborn-Steinberg am ersten Tag des Weihnachtsfestes einen "Carol Service". Im Mittelpunkt standen beim "Festival of Nine Lessons and Carols" in der Christuskirche neun Lesungen von Chormitgliedern und Pfarrerin Jutta Hofmann-Weiß aus der Bibel des Alten Testaments. Die Inhalte reichten vom Sündenfall über die Verkündigung bis hin zur Geburt Jesu. Die damit verbundene Kirchenmusik trugen der Gospelchor "Joyful Voices" und die Gemeinde gemeinsam und im Wechsel, sowie als Solistinnen die Kantorin Cordula Scobel (Gesang, Orgel, Klavier) und Daniela Steinmetz-Bonzelius (Sopran).

Nach dem feierlichen Einzug des Gospelchores unter den Orgelklängen von "Carillon" und vom Chor mit "Once in royal Davids city" stimmte die Gemeinde "Herbei, o ihr Gläubigen" an. Nach den zitierten Bibelstellen in den Lesungen wurden deren Inhalte mit Musik und Gesang aus deutscher und englischer Literatur unterstrichen. Bekannte Kirchenlieder wie "Es ist ein Ros entsprungen" im gemeinsamem Singen wechselten sich mit Gospels wie "Go, tell it on the Mountain" und Kirchenhymnen wie "There is nothing told" im Chorgesang von den "Joyful Voices" ab. Im Solo ließen Scobel und Steinmetz-Brozelius ihre Stimmen auf der Empore der Christuskirche beim lutherischen Weihnachtslied "Away in a manger" zur Freude der zahlreichen Zuhörer erklingen. Applaus gab es reichlich am Ende des "Carol Service".

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare