ik_Vocale_071021_4c_2
+
Die Sängerkranz-Aktiven um Chorleiter Peter Schmitt freuen sich auf ihr erstes großes Konzert nach der Coronapause mit »Man(n) singt deutsch und…«. Das Foto zeigt die Männer von Vocale Sängerkranz beim letzten Konzert 2019. ARCHIVFOTO: RGE

Endlich wieder Chorkonzert

  • VonRoger Schmidt
    schließen

Pohlheim (rge). Nach einem Jahr erzwungener Coronapause ist wieder soweit, die beliebte Chorkonzert-Reihe »Man(n) singt deutsch und ….« des Gesangverein Sängerkranz 1868 Watzenborn-Steinberg wird fortgesetzt. Am Sonntag, 7. November, um 16 Uhr werden sich der Frauen- und Männerchor Horbach unter Leitung von Ernie Rhein, der Gemischte Chor der Concordia Liederkranz und Young Generation Ettingshausen mit Chorleiter Axel Pfeiffer sowie Vocale und Männerchor des Gesangvereins Sängerkranz mit Peter Schmitt am Taktstock ein chormusikalisches Stelldichein im Hans-Weiß-Saal der Volkshalle in Watzenborn-Steinberg geben.

Dementsprechend freuen sich die Verantwortlichen um Schmitt, den Vorsitzenden Werner Funk und Ehrenvorsitzenden Karlheinz Gros, dass wieder öffentlich im großen Saal gesungen werden kann.

Volkslieder und Evergreens

Geeinigt hat man sich auf die 2G-Zugangsregeln für das Konzert, also können nur vollständig Geimpfte und Genesene an dieser Veranstaltung teilnehmen. Ein Test reicht nicht aus. Der Gesangverein Sängerkranz überbrückte die zurückliegenden Pandemiezeiten zunächst mit Online- und Freiluftproben auf dem Hof Obersteinberg. Im Zuge der Lockerungen konnte man wieder in der Volkshalle in Präsenz proben. Auftritte gab es in dieser Zeit so gut wie keine, außer bei einem Freiluft-Ständchen und einem Open-Air-Konzert am Tag der deutschen Einheit im vergangenen Jahr an der Christuskirche.

So ist die Freude über das bevorstehende Konzert bei den Sängern entsprechend groß. Dass es gelungen ist, ausgezeichnete Chöre mit den Sängerinnen und Sängern um Ernie Rhein aus Horbach in Freigericht sowie Axel Pfeiffers gemischten Chor der Concordia Liederkranz und Young Generation Ettingshausen zu gewinnen, verzeichnen sie als Erfolg und Hoffnungszeichen für die Szene.

Denn noch sind viele Chöre zögerlich, wenn es um öffentliche Auftritte geht. Der Fortschritt bei den Impfungen und die Bestimmungen der hessischen Landesregierung machen es jetzt möglich, dass man mit der Anwendung der 2G-Zugangsregeln auf Maskenpflicht, Abstands- und Hygienekonzepte und Kapazitätsbeschränkungen in der Volkshalle verzichten kann.

Musikalisch haben sich die Gastgeber ein abwechslungsreiches Repertoire einfallen lassen. So sind vom deutschen Volkslied »Schäfers Sonntagslied« über Klassiker der Comedian Harmonists wie »Ein Freund« und deutschsprachliche Chorliteratur auch schottische und schwedische Volkslieder sowie Evergreens zu hören. Entsprechend vielfältig ist die Auswahl bei den Gästen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare