Ende 2020 kann’s losgehen

  • vonConstantin Hoppe
    schließen

Pohlheim(con). Die Situation in den Pohlheimer Kindergärten dominierte am Dienstag die Tagesordnung der Sitzung des Ausschusses für Soziales, Kultur und Sport: So wurde auch die Schaffung einer neuen Kita-Gruppe in Grüningen besprochen - dort soll im Jugendraum, der sich auf dem Kita-Gelände befindet, ein neuer Gruppenraum geschaffen werden. Letztlich stimmten die Ausschussmitglieder mit vier Jastimmen und drei Enthaltungen zu. Bürgermeister Udo Schöffmann hofft, dass die Gruppe noch Ende 2020 ihren Betrieb aufnimmt.

Selbstverständlich hat die Corona-Pandemie auch die Stadt Pohlheim vor große Herausforderungen im Bereich der Kinderbetreuung gestellt - die Situation konnte gut bewältigt werden. Das war Inhalt eines Berichts, der auf Antrag der Fraktion der Grünen erstattet wurde. Demnach konnten 79 der insgesamt 84 Erzieherinnen und Erzieher weiter ihrer Arbeit nachkommen; fünf bleiben aufgrund des Risikos zu Hause. Anträge auf Kurzarbeit mussten nicht gestellt werden.

Regelbetrieb ab Juli

84 Prozent der in dieser Zeit betreuten Kinder stammen aus Familien mit systemrelevanten Berufen, 13 Prozent von alleinerziehenden Eltern und 2,25 Prozent sind Kinder mit besonderen Bedürfnissen in der Betreuung.

Zudem konnte Pohlheim als erste Kommune im Kreis ab dem 2. Juni wieder eine umfassende Betreuung anbieten, wie Schöffmann berichtete. Ab Anfang Juli steht dann auch hier wieder der normale Regelbetrieb an, solange es von der Personalzahl zu verwirklichen ist: Aufgrund des Infektionsschutzes kann kein Personal zwischen den Einrichtungen ausgetauscht werden.

Eigentlich schon längst vorgelegt worden sein sollte zudem der Kita-Zufriedenheitsbericht, der bereits 2019 auf den Weg gebracht wurde. Doch der Hacker-Angriff auf die Uni Gießen sowie das Coronavirus sorgen für Verspätungen; im Herbst soll es für die Eltern eine Fragebogenaktion zur Zufriedenheit hinsichtlich der Betreuung geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare