"Einsicht setzt sich durch"

  • schließen

Pohlheim(pm). Gastgeber Eckart Hafemann begrüßte grüne Kommunalpolitiker aus Fernwald, Laubach, Linden und Pohlheim dieser Tage zu ihrem 32. Treffen. "Das Thema Klimaschutz ist endlich in der Politik angekommen", so Hafemann in seiner Einführung. Jahrelang hätten Grüne auf die drohende Klimaveränderung hingewiesen; hätten versucht, auf der Ebene der Kommunalpolitik konkrete Maßnahmen zum Klimaschutz zu etablieren, oft gegen den Widerstand der etablierten Parteien. Positive Ausnahmen seien die Lindener KiTa "Regenbogenland" (Passivhaus) und die Fotovoltaik-Parks in Fernwald und Linden.

Jetzt setze sich die Einsicht durch, dass auch in den Kommunen keine Zeit mehr verschwendet werden dürfe. Energiebeirat in Fernwald, demnächst voraussichtlich Klimaschutzmanager in Linden (dort bereits 2018 im Haushalt beschlossen), in Pohlheim (dort im Geschäftsgang), Energiebeirat in Langgöns - das alles lasse hoffen, dass auch innerhalb der Städte und Gemeinden jetzt ein "grünes" Umdenken einsetze.

Es würden nun Strukturen geschaffen, mit denen es möglich sein werde, den Klimaschutz, die Energiewende und Natur- und Umweltschutz auf Dauer das notwendige Gewicht zu geben.

In der Bevölkerung sei jedenfalls ein entsprechendes Umdenken erfolgt. "Das macht Mut für die Kommunalwahl 2021. Aber es stellt uns auch vor die Herausforderung, Menschen zu finden, die mit uns bereit sind, die dicken Bretter der Kommunalpolitik zu bohren", so Dr. Christof Schütz (Linden).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare