Inge Rau, Hella Franz und Inge Mosebach übergeben die Spendenschecks symbolisch, Pfarrer Matthias Bubel freut sich.
+
Inge Rau, Hella Franz und Inge Mosebach übergeben die Spendenschecks symbolisch, Pfarrer Matthias Bubel freut sich.

Einsatz lohnt sich doppelt

  • vonRoger Schmidt
    schließen

Pohlheim(rge). Das Ergebnis der Basar-Frauen der evangelischen Kirchengemeinde Holzheim kann sich sehen lassen, gerade im Blick auf die Pandemiezeiten. 2000 Euro haben Hella Franz, Waltraud Jung, Inge Mosebach, Inge Rau und ein "anonymer" Plätzchenbäcker aus dem Verkaufserlös von Handarbeiten und Gebäck rechtzeitig vor Weihnachten gespendet. Sie alle wollten bewusst nicht die Hände in den Schoß legen, sondern trotz der Corona-Situation wie schon fast ein halbes Jahrhundert lang etwas für den Nächsten tun.

Eine stolze Summe kam so zusammen, die nicht zuletzt aus der großen Resonanz aus dem Aufruf in der Tageszeitung resultierte, hob Inge Mosebach hervor. Die Bestellungen gingen aus dem ganzen Kreis Gießen bis aus dem Vogelsberg telefonisch ein.

So hatten die Frauen in den November-Wochen viel in Heimarbeit zu tun, damit die gestrickten Socken, Adventskränze, Lichtersträuße, sonstige Advents-Deko und Plätzchen rechtzeitig zur Auslieferung und Abholung fertig waren. Denn der sonst übliche Basar in der Kulturellen Mitte Holzheims konnte aus bekannten Gründen nicht stattfinden.

Rechtzeitig vor Heiligabend sind jetzt jeweils 1000 Euro als Spende für die Sanierung der Gemeinde-Orgel und an die Christoffel-Blindenmission gegangen. Entsprechend würdigte Pfarrer Matthias Bubel das Engagement der Frauen und dankte für die Spenden. FOTO: RGE

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare