"Mach mal Pause": Marco Scholz, Matthias Rüb und Martin Diehl präsentieren eine der neuen gespendeten Bänke. FOTO: RGE
+
"Mach mal Pause": Marco Scholz, Matthias Rüb und Martin Diehl präsentieren eine der neuen gespendeten Bänke. FOTO: RGE

Vom Dorf fürs Dorf

  • vonRoger Schmidt
    schließen

Pohlheim(rge). Die Frage, was die Vereinsgemeinschaft Dorf-Güll auszeichnet, beantwortet deren stellvertretender Vorsitzender Matthias Rüb ohne zu zögern und sagt "Der Zusammenhalt!". Sommer- und Erntedankfest, Theateraufführungen wäre ohne die Mitglieder des Obst- und Gartenbauvereins (OGV), Tragerlfreunde, Sportverein, Theatergruppe "Die Frösche", Freiwillige Feuerwehr, Gesangverein Heiterkeit, den Heimatkundlichen Arbeitskreis, den Kleintierzuchtverein, die Landfrauen, die NABU-Ortsgruppe und die zahlreichen Kirchengemeinden undenkbar. Und natürlich gehört dazu auch der Weihnachtsmarkt, der von Rüb alljährlich organisiert wird und vom OGV und den Tragerlfreunden veranstaltet wird. Vom und für das Dorf sind entsprechend auch die Erlöse und so konnten jetzt zwei neue Bänke gespendet werden. Die wurden im Sägewerk Bellersheim aus heimischem Holz eigens angefertigt und entsprechend von Marco Scholz, Matthias Rüb und Martin Diehl jetzt aufgestellt.

Die eine Bank steht auf dem Feldweg im Verlauf der Arnsburger Straße in Richtung des Schießplatzes mit Blick in Richtung Münzenburg, die andere in Richtung Garbenteich in der Gemarkung "Kuhloch" mit Blick auf den Pohlheimer Stadtteil und in die Wetterau. Über 500 Euro wurden so investiert informierten sie in den nicht einfachen Zeiten während der Pandemie.

Bis Ende August gibt es keine Feste in Dorf-Güll. "Was dann kommt, werden wir sehen", so Rüb. Ihren Heimatort werden sie weiter unterstützen, denn: "Es werden bessere Zeiten nach Corona kommen und gemeinsame Feiern wieder möglich sein."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare