1. Gießener Allgemeine
  2. Kreis Gießen
  3. Pohlheim

Demnig verlegt heute Stolpersteine in Grüningen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Stefan Schaal

Kommentare

Der Künstler Gunter Demnig verlegt am heutigen Mittwoch elf Stolpersteine in Grüningen. Die Steine sollen an die Verfolgung der Juden unter dem Nationalsozialismus erinnern.

Der Künstler Gunter Demnig verlegt am heutigen Mittwoch elf Stolpersteine in Grüningen. Die Steine sollen an die Verfolgung der Juden unter dem Nationalsozialismus erinnern.

Er wird ab 13 Uhr mit dem Bauhof der Stadt Pohlheim in der Langgönser Straße 1 beginnen. Stolpersteine werden außerdem in der Taunusstraße 33 und in der Untergasse 4 in den Gehweg eingesetzt. Jeder Bürger ist eingeladen, der Verlegung beizuwohnen. Um 18 Uhr folgt eine Andacht in der Grüninger Kirche mit Pfarrer Matthias Bubel. Der Chor »Laudate« begleitet den Gottesdienst musikalisch.

Zehn Jahre lang hat im Vorfeld eine Gruppe von zwei Dutzend Menschen zu jüdischen Familien in dem Dorf recherchiert. Auch mit den Hausbesitzern, vor deren Tür die Stolpersteine eingesetzt werden, haben sie gesprochen. »Sie waren alle einverstanden und haben die Verlegung problemlos möglich gemacht«, sagt Simone von Slobbe, die an den Recherchen beteiligt war.

Initiiert hatte die Verlegung der Stolpersteine in Pohlheim einst maßgeblich Frank Pötter. Nach dem Tod Pötters griffen Freunde die Idee auf, um sein Lebenswerk fortzusetzen. Bei den Recherchen stießen sie in auch auf Zeitzeugen, die die Reichspogromnacht als Kinder miterlebt hatten.

2009 hatte Demnig in Watzenborn-Steinberg für 20 ehemalige jüdische Mitbürger Stolpersteine verlegt.

Auch interessant

Kommentare