Chorolympiade: Titsch reicht Fahne an Belgien weiter

  • schließen

Am Samstagabend wurde die chorolympische Fahne vom Präsidenten der in Steinbach beheimateten Kulturorganisation Interkultur und der World Choir Games (WCG), Günter Titsch, in Tswhane/Südafrika an die Vertreter aus Belgien übergeben. Die Region Flandern ist 2020 Gastgeber der nächsten World Choir Games. Titsch blickte auf zehn aufregende Tage bei den 10. World Choir Games zurück, die erstmals auf dem afrikanischen Kontinent stattfanden.

Am Samstagabend wurde die chorolympische Fahne vom Präsidenten der in Steinbach beheimateten Kulturorganisation Interkultur und der World Choir Games (WCG), Günter Titsch, in Tswhane/Südafrika an die Vertreter aus Belgien übergeben. Die Region Flandern ist 2020 Gastgeber der nächsten World Choir Games. Titsch blickte auf zehn aufregende Tage bei den 10. World Choir Games zurück, die erstmals auf dem afrikanischen Kontinent stattfanden.

Insgesamt waren mehr als 300 Chöre und rund 16 000 Teilnehmer aus über 60 Nationen auf Einladung von Interkultur nach Südafrika gekommen. Neben rund 50 Konzerten fanden 400 Wettbewerbsauftritte statt. Deutschland belegte den fünften Platz im Medaillenspiegel mit neun Medaillen – nach Südafrika, China, Russland und den USA. Beste deutsche Teilnehmer waren der Kammerchor Wernigerode mit 86,38 (Gemischter Kammerchor) und 89,13 (Musica Contemporena) Punkten sowie mit 81,88 Punkten der Gospelchor Rejoice aus Langenberg.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare