Pomologe Klaus Schuh kennt sich mit Äpfeln aus. FOTO: PAD
+
Pomologe Klaus Schuh kennt sich mit Äpfeln aus. FOTO: PAD

Obstbestimmung

Was den Charakter eines Apfels prägt

  • Patrick Dehnhardt
    vonPatrick Dehnhardt
    schließen

Pohlheim(pad). Zunächst schnuppert Klaus Schuh an der Frucht. "Ein Gravensteiner hat etwa einen Duft, den erkennt man sofort", sagt er. Dann schaut er sich den Stiel an. Ist dieser kurz, krumpelig oder lang? Nun wird der Apfel gedreht: Ist der Kelch verwachsen oder besteht er aus zusammenstehenden Blütenblätten? Dann geht es um die Schale: Wachsig oder rau, gestreift, geflammt - es gibt viele Dinge, die den Charakter eines Apfels prägen. An ihnen kann Klaus Schuh erkennen, um welche Sorte es sich handelt.

Zur finalen Bestimmung wird die Frucht schließlich aufgeschnitten. Denn auch das Kernhaus gibt Anhaltspunkte darüber, welche Apfelsorte es ist, ebenso die Anzahl der Kerne und - am Wichtigsten - der Geschmack. Die Kerne sind ein wertvolles Indiz, erklärt Schuh. Von Sorte zu Sorte sind sie unterschiedlich.

Der Pohlheimer verfügt über eine umfangreiche Kernsammlung, die als Vergleichsbasis für die vorgelegten Äpfel dient. Im Fall der Äpfel vor ihm auf den Tisch kommt er schnell zu einem Ergebnis: "Baumanns Renette."

Der Obst- und Gartenbauverein Watzenborn-Steinberg bot jetzt einen kleinen Marmeladen- und Obstverkauf an. Die Brotaufstriche hatte einmal mehr das Ehepaar Hella und Helmut Happel hergestellt - und dies mit weit über 80 Jahren.

Normalerweise wären diese bei der großen Obstausstellung des Vereins verkauft worden, die aber aufgrund der Pandemie-Lage ausfallen musste. So wurden nun die Gelees aus Apfel, Quitte oder Johannesbeere in kleinem Rahmen feilgeboten.

Aufgrund von Corona sind viele Termine ausgefallen. Dieses Jahr habe man sich daher auf die Pflege des Lehrgartens, des Wildobstgartens und des Kochgartens fokussiert. Zudem gibt ein Vereinsmitglied regelmäßig in den "Pohlheimer Nachrichten" Tipps, was derzeit im Garten zu tun ist oder welche Hilfsmittel die Arbeit erleichtern.

Eines davon ist ein sogenannter Traubenbeutel: Er schützt die Früchte vor Wespen und anderen Schadinsekten. Im Test hat sich der Beutel in Pohlheim bewährt. "Viele wollten danach wissen, wo man ihn bekommt", sagt Schuh.

Zudem habe man dieses Jahr viele Bürger zur Baumpflege, Schnitt und Düngen beraten. "Zur Corona-Zeit merkt man: Die Leute suchen Gärten, suchen mehr Natur, holen sich Tipps."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare