CDU verliert im Schnitt stark, SPD leicht

  • Alexander Geck
    vonAlexander Geck
    schließen

Pohlheim (age). Bei den Ortsbeiratswahlen haben die Christ- und Sozialdemokraten in jeweils drei Ortsbezirken die meisten Stimmen bekommen. Vor fünf Jahren hatte die CDU noch in fünf Bezirken die Nase vorn. Sie verliert aber bei Gewichtung der Ergebnisse in den einzelnen Ortsteilen deutlich Wählerstimmen, die SPD leicht. Leichte Zuwächse verzeichnen dagegen Grüne, Freie Wähler und die FDP.

Watzenborn-Steinberg ging an die SPD mit 36,0 Prozent (minus 6,9 Prozentpunkte), die CDU erreichte 33,1 Prozent (minus 11,4). Die Grünen kamen auf 14,7 Prozent (plus 2,1), gefolgt von der FDP mit 8,6 Prozent und den Freien Wählern mit 7,4 Prozent. Gewählt wurden Ulrich Kuhn, Karl-Heinz Gros und Eva Saarbourg (alle SPD), Reinhard Peter, Georg Celik und Risko Bulut (alle CDU), Anke Rückert (Grüne), Fabian Schäfer (FDP) und Paul Otto Rommel (FW).

Freie Wähler in Dorf-Güll vor SPD

In Garbenteich liegt ebenfalls die SPD vorn. Sie erhielt 37,9 Prozent (plus 3,8), die CDU 32,5 Prozent (minus 18,8), die Grünen 17,6 Prozent, die Freien Wähler 12,0 Prozent (minus 2,5). Gewählt wurden Karsten Becker, Peter Alexander und Israel Be Josef (alle SPD), Ulrich Hutzfeld, Dirk Roland Reh und Gabriel Agirman (alle CDU), Hiltrud Hofmann und Michaela Schöffmann (Beide Grüne) sowie Thomas Landgraf (Freie Wähler).

In Dorf-Güll wurde die CDU mit 33,3 Prozent stärkste Kraft (minus 13,3), gefolgt von den Freien Wählern mit 22,9 Prozent (plus 1,6), von der SPD mit 22,0 Prozent (plus 3,5) und den Grünen mit 21,8 Prozent (plus 8,3). Gewählt wurden Karl-Heinz Kuhl, Prof. Helge Stadelmann (beide CDU), Peter Gromes und Andreas Schuch (beide Freie Wähler), Angelika Bartosch und Dominic Tamme (beide SPD) sowie Simone van Slobbe-Schneider (Grüne).

In Holzheim liegt die CDU mit 43,9 Prozent vorn (minus 12,6), die SPD kommt auf 26,0 Prozent (minus 3,7), die Freien Wähler auf 21,0 Prozent (plus 0,4) und die Grünen auf 9,1 Prozent. Gewählt wurden Ulrich Engel, Daniel Jung und Jörg Diehl (alle CDU), Horst Biadala und Ralf Schwellnus (beide SPD), Martin Gromes (Freie Wähler) und Sven Stoffer (Grüne).

In Grüningen liegt die CDU mit 34,1 Prozent vorn (minus 1,0), die SPD kommt auf 32,0 Prozent (minus 6,9), die Grünen auf 17,7 (plus 5,5) und die Freien Wähler auf 16,2 Prozent (plus 2,3). Gewählt wurden Simone Heß-Euler, Michael Wagner und Bodo Marsteller (alle CDU), Bernd Felde und Manfred Scherer (beide SPD), Jörg Bieszczak (Grüne) und Norman Klotz (Freie Wähler).

In Hausen kommen die Sozialdemokraten auf 28,6 Prozent (unverändert), die CDU auf 27,6 (minus 10,9), die Freien Wähler auf 24,0 (plus 1,5), die Grünen auf 16,3 (plus 5,9) und die FDP auf 3,5 Prozent. Gewählt wurden Sandra Budak und Ralf Ohnmacht (beide SPD), Hans Joachim Lohrey und Thomas Junker (beide CDU), Bettina Jost und Philipp Heys (Freie Wähler) sowie Reimar Stenzel (Grüne).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare