CDU hadert wegen »Hausen Ost«

  • VonRedaktion
    schließen

Pohlheim (pm). »Die von vielen beschworene Bürgerbeteiligung ist auf der Strecke geblieben«. Das beklagt der Vorsitzende der Pohlheimer Christdemokraten, Reiner Leidich, mit Blick aufs Baugebiet Hausen-Ost. Der noch fehlende Teil der Bauflächen war bereits in der Offenlage für die zu beteiligenden Behörden. Der Ortsbeirat Hausen, die Fachausschüsse und die Stadtverordnetenversammlung seien darüber weder informiert noch befragt.

Vielleicht sollen diese Gremien nur im Nachgang abnicken, was sich der Bürgermeister für Hausen überlegt hat, argwöhnt der CDU-Chef,

Bürgermeister Ruck habe die bisherigen Planungen im Alleingang abgeändert. Ein bestehender Grasweg soll erhalten und eine überwiegend eingeschossige Bauweise festgeschrieben werden. Ein sog. Hollandkreisel soll das Baugebiet an die Landesstraße anbinden. Im Bürgermeisterplan heißt es weiter: Solar- oder Photovoltaikanlagen sind statthaft.

Die CDU will derweil den bisherigen Grasweg hinter der bestehenden Bebauung nicht erhalten, sondern in die Baufläche einbeziehen. So könnten höhere Einnahmen generiert und ein Plus an Wohnfläche erreicht werden. Außerdem wünscht man für die Baugrundstücke keine eingeschossige Bauweise, sonder kann sich eine großzügigere Bebauung und Reihenhäuser vorstellen.

Solar- und Photovoltaikanlagen seien »keine freiwillige Geschichte«, sondern sollten als Baupflicht verbindlich festgeschrieben werden.

Zur Anbindung an die Landesstraße mit einem sog. Holland-Kreisel fordert die CDU eine Kosten-Nutzen-Analyse und Verkehrsmengen-Abschätzung, bevor eine Beschlussfassung dazu erfolgt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare