Offizielle Übergabe der drei Bewilligungsbescheide an die Stadt Pohlheim durch den Staatssekretär Dr. Stefan Heck an Bürgermeister Udo Schöffmann. FOTO: RGE
+
Offizielle Übergabe der drei Bewilligungsbescheide an die Stadt Pohlheim durch den Staatssekretär Dr. Stefan Heck an Bürgermeister Udo Schöffmann. FOTO: RGE

"Brandschutz ist lebensnotwendig"

  • vonRoger Schmidt
    schließen

Pohlheim(rge). Finanzielle Unterstützung für Investitionen in Feuerwehr und Sportstätten gibt es aus Wiesbaden für Pohlheim. Mit drei Zuwendungsbescheiden des Landes Hessen in Gesamthöhe von 185 000 Euro im Gepäck war der Staatssekretär des hessischen Innenministeriums, Dr. Stefan Heck, nach Pohlheim gekommen und übergab diese an Bürgermeister Udo Schöffmann.

Das Geld ist zur Unterstützung der Finanzierung von zwei neuen Feuerwehrfahrzeugen in Hausen und Garbenteich und für die Sanierung des Garbenteicher Kunstrasenplatzes vorgesehen. Bei der anberaumten Übergabe auf dem Sportplatz in Garbenteich waren auch Mitarbeiter der Stadt mit Bauamtsleiter Daniel Schepp und Steffen Becker anwesend sowie offizielle Vertreter der Pohlheimer Feuerwehr und des SV Garbenteich auf der städtischen Sportstätte eingeladen.

Bereits in vollem Gang ist die Sanierung des Kunstrasenplatzes, davon konnten sich die Anwesenden allesamt überzeugen. Der Platz steht nach Sanierung bald wieder den insgesamt 18 Sportvereinen der Limes-Stadt zur Verfügung, informierte Dr. Heck. Der alte Kunstrasen wird zurzeit entsorgt und durch ein neues Kunstrasenfeld ersetzt. Das Land unterstützt die Stadt Pohlheim hier mit 50 000 Euro.

Ersatzbeschaffung für alte Fahrzeuge

Die Feuerwehrleute hatten zum Fototermin die alten Feuerwehrautos (Baujahren 1992 und 1995) aufgefahren. Diese werden demnächst ausgemustert. Nach 25 Jahren steht regelmäßig Ersatz an. Die bisherigen Einsatzfahrzeuge werden dann durch ein Mittleres Löschfahrzeug (MLF) in Garbenteich (58 450 Euro) und ein Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeug (HLF) in Hausen (77 000 Euro) ersetzt werden. Sie sollen den ehrenamtlichen Feuerwehrleuten bei ihren Einsätzen wertvolle Dienste leisten.

"Brandschutz ist lebensnotwendig", unterstrich Heck. Genauso habe der Sport eine essenzielle Funktion für die Gesundheit und die Gemeinschaft der Bürger.

Die Förderprogramme des Landes seien Kernelemente der staatlichen Unterstützung für die Kommunen, um die Substanz zu erhalten und für die Bürger Sicherheit zu gewährleisten.

Insgesamt flossen in den vergangenen beiden Jahren alleine über zwei Millionen Euro in den Landkreis Gießen an die Feuerwehren für Fahrzeuge und Gebäude. Schöffmann dankte dem Landesvertreter für die wertvollen Finanzmittel aus Wiesbaden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare