Ein Tag in der "Autostadt"

  • schließen

Pohlheim/Gießen (pm). Über ein ganz besonderes Geschenk anlässlich ihres 60. Geburtstages freute sich die Lebenshilfe Gießen. Das Autohaus Michel ermöglichte es rund 50 Mitarbeitern mit und ohne Behinderung, einen ganztägigen Ausflug in die Autostadt nach Wolfsburg zu unternehmen. Ein Reisebus, Proviant, Mittagessen vor Ort, eine Reisebegleitung und natürlich der Eintritt - alles wurde vom Gießener Autohaus gestellt.

Der Lebenshilfe-Tross machte sich bereits in den frühen Morgenstunden von Gießen aus auf den Weg nach Niedersachsen, wo die Autostadt - eine Mischung aus Museum, Freizeitpark und VW-Auslieferungszentrum für Neuwagen - in zwei Gruppen erkundet wurde. Ein Teilnehmer, Detlef Senft von der Lebenshilfe-Personalabteilung, zeigte sich nachträglich begeistert und resümierte stellvertretend für alle Reisenden: "Das war ein richtig inklusiver Ausflug, bei dem sich Menschen mit und ohne Behinderung aus verschiedenen Bereichen der Lebenshilfe, die sich vorher noch nicht kannten, kennenlernen konnten."

"Bei der Ankunft am Abend sah ich in viele glückliche Gesichter. Ich bin sehr froh, dass die Fahrt gut geklappt hat und das Geschenk wohl angekommen ist", freute sich Andrea Michel-Lebeau (Geschäftsführerin Autohaus Michel), die die AusflugsteilnehmerInnen in Gießen persönlich begrüßte, über die vielen positiven Reaktionen.

Lebenshilfe-Geschäftsführerin Ursel Seifert bedankte sich im Namen des gemeinnützigen Unternehmens.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare