Anschluss an Weltverkehr

  • schließen

Pohlheim(pm). Bis auf den letzten Platz besetzt war der große Saal im Pohlheimer Stadtmuseum bei der Eröffnung der Ausstellung mit dem Thema "150 Jahre Oberhessische Eisenbahn von Gießen nach Hungen". Initiator und Ideengeber Jürgen Röhrig, aktives Mitglied der Heimatvereinigung, zeigt in dieser Ausstellung über 150 Bilder und viele Exponate sowie Modellzüge, die auf der Strecke eingesetzt wurden. Seit Kindheitstagen ist er großer Eisenbahnfan.

Vorsitzender Prof. Dr. Georg Erhardt begrüßte die Gäste und stellte das Buch "Anschluss an den Weltverkehr" offiziell vor, welches der Ortsverein Watzenborn-Steinberg der Heimatvereinigung Schiffenberg mit den Autoren Dieter Eckert und Jürgen Röhrig herausgegeben hat. Das Buch dokumentiert auf 72 Seiten mit vielen Bildern in Verbindung mit der Ausstellung im Stadtmuseum die Entstehungsgeschichte und die Bedeutung der Oberhessischen Eisenbahn in diesem Streckenabschnitt.

Erhardt thematisierte die Möglichkeiten, die das neue Beförderungsmittel einst Eisenbahn erlaubte, übertraf es doch hinsichtlich Leistungsfähigkeit und Schnelligkeit alle bisherigen Transportmittel. Es ermöglichte insbesondere den Menschen in ländlichen Regionen neue Beschäftigungs- und damit Verdienstmöglichkeiten außerhalb der Landwirtschaft. Dies betraf auch den Handel mit Rohstoffen und eigenen Produkten und erweiterte den Aktionsradius. Hundert Jahre später sorgte der steigende Individualverkehr für einen Bedeutungsverlust der Bahn. Dieses Schicksal erfuhr die Strecke Gießen-Hungen nicht, sondern sie erlebt eine Renaissance mit einem attraktiven Fahrplan.

Erhardt sprach auch eine Veröffentlichung des Gießener Psychiaters Prof. Dr. Robert Sommer an, der sich bereits 1899 mit der Herausgabe einer Broschüre "Zur Verbesserung der Gießener Eisenbahnverhältnisse" kritisch mit dem Übergang Frankfurter Straße-Liebigstraße in Gießen auseinandersetzte.

Pohlheims Bürgermeister Udo Schöffmann dankte der Heimatvereinigung für die Organisation der Ausstellung. Er sagte, dass zur Steigerung der Attraktivität der Bahn ein weiterer Haltepunkt in Hausen sowie seine Verlegung in Garbenteich vorgesehen ist.

Die Ausstellung ist bis einschließlich 12. Januar 2020 jeweils sonntags von 15 bis 17 Uhr und nach Vereinbarung geöffnet. Das Buch ist während der Öffnungszeiten für 10 Euro erhältlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare