Paul-Schneider-Freizeitheim wird verkauft

Wetzlar/Langgöns (bkl). Das Paul-Schneider-Freizeitheim bei Dornholzhausen wird verkauft. Das haben 79 von 110 Delegierten bei drei Enthaltungen im Rahmen der digitalen Synode des Evangelischen Kirchenkreises an Lahn und Dill entschieden.

Eine zweite Option, die der Kreissynodalvorstand (KSV) der Synode vorgelegt hatte, wäre gewesen, das traditionsreiche Haus künftig als Bildungs- und Begegnungszentrum einzurichten. Rund 1,65 Millionen Euro hätte die Finanzierung der Umbau- und Sanierungsmaßnahmen den Kirchenkreis mindestens gekostet - abgesehen von einem jährlichen Zuschussbedarf von etwa 70 000 Euro.

Besser »in Menschen statt in Steine investieren«? Oder »ein Haus aus lebendigen Steinen für alle Kirchengemeinden erhalten«? Auch die Möglichkeit einer Kooperation mit anderen Häusern in der Region wurde angesprochen. Der anwesende Langgönser Bürgermeister Marius Reusch plädierte vor dem Hintergrund zahlreicher Gespräche mit dem Kirchenkreis dafür, das Haus zu erhalten und eine Wald-Kita dort einzurichten. Es gab eine lange, kontrovers und sowohl sachorientierte als auch emotional geführte Diskussion. Zwei weitere Häuser des Kirchenkreises in Wetzlar und Hüttenberg werden ebenfalls veräußert.

Vor dem Hintergrund massiv sinkender Kirchensteuereinnahmen musste die Synode zahlreiche weitere richtungsweisende Entscheidungen treffen. Weiterer Bericht dazu folgt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare