"Kosten für Energiewende"

OVAG erhöht Strompreise zum Jahresanfang 2020

  • schließen

Gießen/Friedberg (pm). Der Energieversorger Ovag mit Sitz in Friedberg kündigt eine Erhöhung des Strompreises zum 1. Januar 2020 an. Für einen Haushalt mit einem durchschnittlichen Stromverbrauch von 3000 kWh pro Jahr bedeute dies im Tarif zur Grundversorgung eine monatliche Erhöhung von 4,70 Euro.

Das Unternehmen begründet den Schritt mit den Kosten für die Energiewende. Auch im nächsten Jahr werde der Umlagen- und Abgabenanteil an den Stromkosten steigen, heißt es in einer OVAG-Pressemitteilung. "Wir kommen deshalb nicht darum herum, diese uns auferlegten Steigerungen nächstes Jahr an unsere Kunden weiterzureichen", teilen die Vorstände Rainer Schwarz und Joachim Arnold mit.

Laut OVAG setzen sich mittlerweile rund 75 Prozent des Strompreises aus Umlagen und Steuern zusammen. Die Stromanbieter hätten somit nur zu maximal 25 Prozent Einfluss auf den Preis - in Form von Einkauf und Vertrieb.

Jeder OVAG-Kunde werde in einem Anschreiben persönlich benachrichtigt, schreibt der Energieversorger.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare