Existiert die Ferienwohnung wirklich? Das sollten Reisende möglichst vor dem Urlaub überprüfen. FOTO: DPA-TMN
+
Existiert die Ferienwohnung wirklich? Das sollten Reisende möglichst vor dem Urlaub überprüfen. FOTO: DPA-TMN

Niedrigmiete verrät Fake-Ferienangebote

  • vonRedaktion
    schließen

Mainz(dpa/tmn). Gibt es das Ferienhaus gar nicht oder ist der Vermieter ein Betrüger, platzt der Traumurlaub wie eine Seifenblase. Bereits eine gründliche Suche kann Fake-Angebote jedoch entlarven. Ist die Miete auffallend niedrig, sollte allein das schon stutzig machen, warnen die Verbraucherzentrale und das Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz.

Weitere Anhaltspunkte: Ist die Adresse des Mietobjekts genannt? Wie detailliert ist die Beschreibung des Hauses oder der Wohnung? Ein weiteres Indiz, das misstrauisch machen sollte: Wenn der Vermieter den Gesamtpreis sofort im Voraus haben will oder auf einen Bargeldtransferdienst wie Western Union oder Money Gram besteht, der den Empfänger unerkannt lässt. Sinnvoll ist außerdem ein direkter Kontakt mit dem Vermieter oder der Vermittlungsagentur.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare