+

Das Neujahrsspringen im Hallenbad Hüttenberg und der Gang übers Wasser

  • schließen

Im Hüttenberger Hallenbad hat das Neujahrsspringen Tradition.

Während die Skispringer ihr Neujahrsspringen schon gleich am ersten Tag des neuen Jahres absolvieren, ist es guter Brauch, dass in Hüttenberg die Wiedereröffnung des Bades mit diesem Wettbewerb "gefeiert" wird. Und dabei entstanden teils spektakuläre Bilder - wie das eines Jungen, der scheinbar auf dem Wasser steht...

Dr. Thomas Birkenstock, Vorsitzender des Trägervereins, zeigte sich erfreut, dass trotz einiger krankheitsbedingter Ausfälle von "treuen Springern" ein gutes Teilnehmerfeld zustande kam. Unter den Augen der strengen Wettkampfrichterinnen Anette Herda und Monika Ehsmann hatten die Teilnehmer fünf Sprünge zu absolvieren. Während die Kerze, der Kopfsprung, der Paketsprung und die Fontäne Pflicht waren, konnten sich die Teilnehmer im fünften Durchgang eine Sprungart aussuchen.

Die Richter vergaben Noten von 1 bis 10, so dass die Teilnehmer maximal fünfzig Punkte erreichen konnten. Mit den besten Noten konnten die Mädchen aufwarten. Julia Hübner holte sich 45 Punkte und verwies Annika Rink mit einem Zähler Vorsprung knapp auf Rang zwei. Jasmin Hedrich wurde Dritte mit 39 Punkten, Leonie Delmestre konnte 36 Punkte erspringen.

Nur zwei Jungs gingen in ihrer Altersklasse an den Start. Finn Fischer konnte sich mit 41 Punkten zum ersten Mal den Pokal sichern. Timm Kleischmidt wurde mit zwei Punkten weniger Zweiter. In der Herrenkonkurrenz machte es sein Vater Oliver Kleinschmidt besser, der mit seinen fünf Sprüngen und 42 Punkten die höchste Punktzahl erhielt. Auch hier ging es sehr knapp zu. Zweiter wurde Dr. Thomas Birkenstock mit 41 Punkten vor Dierk Rink (39 Punkte) und Walter Krack (36 Punkte).

Die Schirmherrschaft für das Neujahrsspringen hatte die Wirtin des Bürgerhauses, Ivana Schmidt, übernommen und alle Teilnehmer des Spaß-Wettbewerbes hinterher noch mit einer Pizza versorgt. Die Sieger durften ihre Pokale entgegennehmen. Die Getränke übernahm der Trägerverein. jow/FOTO: JOW

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare