"Links sehen Sie die Sozialstation": In den noch eingerüsteten Häusern des "Schwedendorfs" in Grünberg soll im Frühjahr die neue Tagespflegeeinrichtung der Ambulanten Dienste Johann-Friedrich-Stift gGmbH (Laubach) eröffnen. FOTO: TB
+
"Links sehen Sie die Sozialstation": In den noch eingerüsteten Häusern des "Schwedendorfs" in Grünberg soll im Frühjahr die neue Tagespflegeeinrichtung der Ambulanten Dienste Johann-Friedrich-Stift gGmbH (Laubach) eröffnen. FOTO: TB

Neues aus dem "Schwedendorf"

  • Thomas Brückner
    vonThomas Brückner
    schließen

Grünberg/Laubach(tb). Vor gut zwei Jahren war’s, dass Grünberg die Reißleine zog: Angesichts der Defizite von im Schnitt 30 000 Euro binnen sechs Jahren machte die Kommune ihre Sozialstation dicht. 15 Beschäftigte des ambulanten Pflegedienstes, vorwiegend in Teilzeit, verloren ihren Job, fanden aber bald einen neuen - vorwiegend in Mücke.

Dass jedoch schon der demografische Wandel für weiteren Bedarf sorgt, mehr als die örtlichen privaten Anbieter decken können, scheint diese Nachricht zu bestätigen: Die Ambulante Dienste Johann-Friedrich-Stift gGmbH, eine 100-prozentige Tochter des Oberhessischen Diakoniezentrums (OD), verlegt ihre Zentrale nach Grünberg.

Genauer: ins sogenannte "Schwedendorf" an der Lauterer Straße. Von dort werden die Laubacher aber nicht nur ihre Dienstleistungen häuslicher Pflege organisieren.

Als weiteres Angebot hinzu kommt eine teilstationäre Betreuungseinrichtung. Die bietet Platz für insgesamt 15 Pflegebedürftige, die hier tagsüber versorgt werden können. So Yvonne Lauer, Bereichsleiterin Ambulante Dienste am OD, im Gespräch mit der Gießener Allgemeinen, die im Weiteren und als Besonderheit dieser teilstationären Einrichtung die tiergestützte Pädagogik erwähnte. Die Pflegedienstleiterin Nicole Jäger sei eine ausgebildete Fachkraft für soziales Lernen mit Vierbeinern.

Zwölf Stellen im ambulanten Dienst

Meist handelt es sich bei Letzteren um Hunde, die ein spezielles Training absolviert haben und ihre Eignung regelmäßig unter Beweis stellen müssen.

Anders verhält es sich bei den Kleinpferden und Hühnern, die sich bereits im "Schwedendorf" in zwei Freilaufgehegen tummeln.

Die Tagespflegeeinrichtung des "Laubacher Stifts" wird die Zeile aus fünf Holzhäusern am südlichen Rand des Schwedendorfes beziehen. Die Nutzfläche beträgt insgesamt 420 Quadratmeter, rund 70 davon sind für den Ambulanten Dienst reserviert. Allein zehn bis zwölf neue Arbeitsplätze, gewiss sind auch hier wieder Teilzeitkräfte darunter, sollen hier entstehen. Klar: Die mit der Tagespflege in Laubach größere Einheit von dann insgesamt rund 50 Mitarbeitern erleichtert die Personalplanung, nicht zuletzt die Vertretungsregelung.

Gegenüber der Stadt Grünberg hatten die "Laubacher" als Eröffnungstermin bereits den 1. Februar genannt. Daraus aber wird nichts: Die Genehmigung der Kreisbauaufsicht liegt noch nicht vor, zwischenzeitlich hatte es gar einen Baustopp gegeben. Lauer zufolge soll die Eröffnung aber in jedem Fall im Frühjahr erfolgen.

Übrigens noch nicht spruchreif ist nach ihren Worten, ob in die "Dependance" des Oberhessischen Diakoniezentrums Laubach auch das Diakonische Werk Gießen als weiterer Mieter einzieht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare