+
A. Ziersch

Neuer Orthopädie-Chef

  • schließen

Gießen (pm). In der Orthopädie des St.-Josefs-Krankenhaus Balserische Stiftung gibt es in der Leitung einen geplanten personellen Wechsel: Dr. Andreas Ziersch wird zum 1. Oktober neuer Chefarzt. Er folgt Prof. Gunther Schwetlick nach, der sich in den Ruhestand verabschiedet, dem Krankenhaus aber als Kooperationspartner treu bleibt.

Ziersch, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, war seit 2007 zunächst Oberarzt, dann Leitender Oberarzt an der Orthopädischen Klinik Braunfels. Dort hat er sich eine umfangreiche Expertise auf dem breiten Gebiet der operativen Orthopädie erworben. Seine Schwerpunkte liegen in der Endoprothetik des Knies, der Hüfte und der Schulter, einschließlich der Wechseloperationen. Bei seinen Eingriffen wendet er die gewebeschonenden minimalinvasiven Methoden an. Sein breites Spektrum erstreckt sich von der Endoprothetik über alle gängigen arthroskopischen Verfahren am Knie, an der Schulter und am Sprunggelenk, bis hin zu Umstellungsosteotomien, Vorfußchirurgie sowie Knorpel- und Meniskusersatz. Ziersch stammt aus dem Vogelsbergkreis, wo er mit Ehefrau und Kindern lebt. Das Studium der Humanmedizin absolvierte er an der Justus-Liebig-Universität und ist daher und aufgrund seiner langjährigen ärztlichen Tätigkeit an der Orthopädischen Klinik in Braunfels vielen Menschen in der Region bekannt.

Im Rahmen der Vortagsreihe "Forum - gesund bleiben gesund werden" wird sich Ziersch am 12. September um 18 Uhr mit dem Thema "Das Kniegelenk. Gelenkschmerzen: Ursachen erkennen, Beschwerden lindern - moderne Behandlungsmethoden" in der Cafeteria des St.-Josefs-Krankenhauses, Wilhelmstraße 7, der Gießener Öffentlichkeit vorstellen. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Für das leibliche Wohl ist an diesem Abend ebenso gesorgt wie für freies Parken in der Tiefgarage des Krankenhauses. (Foto: pm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare