+
14 der 17 neuen Tagesmütter bei der Zertifikatverleihung in der Kreisverwaltung.

Nachwuchs für den Nachwuchs

  • schließen

Gießen (pm). 17 Frauen haben in den vergangenen Monaten die Ausbildung zur Kindertagespflegeperson absolviert und stehen nun am Beginn ihrer beruflichen Laufbahn. Der Landkreis Gießen hatte die Qualifizierung organisiert und finanziert. In einem feierlichem Rahmen erhielten die Absolventen jüngst ihre Zertifikate.

Die Maßnahme erfolgreich abgeschlossen haben: Caroline Beyer, Julia Diegel, Özlem Duyak, Daniela Emrich, Eva Heigl, Katayoon Joneidi, Sohelia Kakavand, Maria Lenkin, Joanna Mirga-Scheer, Marie-Luise Rau, Bärbel Rautenberg, Tammy Roppert, Adelheid Schäfer, Johanna Schieferstein, Jihan Souai, Kornelia Wagner und Marlies Wrona.

Die Ausbildung besteht unter anderem aus einem Grundqualifizierungsseminar. Die angehenden Tagesmütter lernen dabei nicht nur viel über das Berufsbild der Tagespflege, über rechtliche und steuerrechtliche Grundlagen und interkulturelle Bildung, sondern auch über Konfliktverhalten, Ernährung, das kindliche Spiel sowie psychologische Grundlagen. Zusätzlich müssen sie einen zweitägigen Erste-Hilfe-Kurs für Säuglinge und Kleinkinder belegen.

Die praktische Seite des Berufs wurde den neuen Tagesmüttern in insgesamt 40 Unterrichtseinheiten während eines Praktikums bei einer anerkannten Kindertagespflegeperson nähergebracht. Mit der Qualifikation erhalten die Tagesmütter eine Pflegeerlaubnis für die Betreuung von bis zu fünf Kindern. Sie ist fünf Jahre gültig und muss jährlich mit einer Aufbauqualifizierung bestätigt werden. Die nächste kostenlose Grundqualifikation zur anerkannten Kindertagespflegeperson beginnt im Frühjahr 2020. Es sind noch Plätze frei.

Für Fragen rund um die Kindertagespflege stehen die Mitarbeiterinnen des "Netzwerks Kindertagespflege" zur Verfügung. Für Biebertal, Heuchelheim, Langgöns, Linden, Pohlheim, Wettenberg: Christine Rinn (Tel. 06 41/30 12 579), für Allendorf, Buseck, Fernwald, Lollar, Rabenau, Reiskirchen, Staufenberg: Vanessa Postuchow (Tel. 06 40 8/50 11 53), für Grünberg, Laubach, Hungen, Lich: Eva Heigl (Tel. 06 40 5/82 71 60).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare