+

Der Nachwuchs und die Models

  • schließen

Kommt der 16-Jährige vor Wochenfrist vom Besuch des Fitnessstudios in der Galerie Neustädter Tor in Gießen nach Hause und berichtet den leicht irritierten Eltern von einem Auflauf in Gießens Shopping-Center: Lauter junge Frauen - und ’ne ganze Reihe älterer Männer, die mit ihren Handys gefilmt und fotografiert haben. Dabei wär’s noch nicht mal sooo besonders gewesen.

So unterschiedlich sind die Wahrnehmungen und so verschieden die Geschmäcker von 16-Jährigen und (sagen wir einfach mal) 61-Jährigen…

Es war doch schon große Show bei der Wahl der Miss Hessen am zurückliegenden Wochenende - und mit Marla Saß, Susanne Seel (beide Gießen), Laureen Balser aus Wettenberg sowie Monja Möser aus Mücke war Mittelhessen ordentlich präsent bei dem Wettbewerb der Miss Germany Organisation (MGO). Die jungen Frauen präsentierten sich nicht nur in Abendrobe und Bikini, sondern zudem in selbst kreiertem Hippie-Style. Da waren der Fantasie kaum Grenzen gesetzt. Diese Präsentationen wurden nicht bewertet. Hier hatte aber Monja Möser, Key Account Managerin aus Mücke, die Nase vorn. Die junge Frau aus Ruppertenrod ist seit einigen Jahren auf den Laufstegen unterwegs, wurde etwa 2017 Miss Mitteldeutschland und qualifizierte sich so für das Finale um den Titel der "Miss Germany" im Europapark Rust.

Die Gießenerin Susanne Seel, die in Krofdorf Basketball spielt, errang aktuell den Titel als schönste Hessin, setzte sich dabei gegen 14 Mitbewerberinnen durch. Das "Schaulaufen" in Gießen ist der Vorentscheid für den "Miss Deutschland 2020"-Wettbewerb im Sommer. "Ich werde mein Bundesland Hessen würdig vertreten und mein Bestes geben", diktierte sie am Samstag unserem Kollegen Harald Friedrich in den Block. Wir drücken die Daumen!so/FOTO: DPA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare