Deborah und Peter Menger haben eine große Leidenschaft: Musik. In Hüttenberg nehmen sie eine CD auf. FOTO: JOW
+
Deborah und Peter Menger haben eine große Leidenschaft: Musik. In Hüttenberg nehmen sie eine CD auf. FOTO: JOW

Musik ist ihre Herzenssache

  • vonJohannes Weil
    schließen

Hüttenberg(jow). Die Anweisungen sind kurz und präzise: "Singt ausdrucksstärker", ruft Deborah Menger ihrem Chor zu. 17 junge Sänger des Kinderchors der Evangelisch Freien Gemeinde Hüttenberg haben sich an diesem Tag in einem Hüttenberger Tonstudio versammelt - unter anderem singen sie eine Weihnachts-CD ein.

Die Texte sind herausfordernd, aber sie machen den Kindern auch Spaß - das ist deutlich zu sehen. Viel Platz ist im Studio nicht, umso begehrter seien die Plätze unter den Kindern, verrät Deborah Menger mit einem Zwinkern. Während sie mit den Sängern übt, sitzt ihr Mann Peter Menger zusammen mit Gino Riccitelli am Mischpult.

Das Herz der Mengers schlägt für Musik - und Kinder. Die Musiker haben selbst vier Kinder. Mit ihrem gemeinsamen Hobby können sie diese Interessen perfekt verbinden. "In meiner Familie hat Musik schon immer eine wichtige Rolle gespielt", sagt Peter Menger. Sein Bruder Dirk sei Profimusiker geworden und auch der Rest der Familie habe eine musikalische Ader.

Den Chor für Kinder ab drei Jahre leitet das Paar seit 2016 - Peter am Klavier und Deborah als Dirigentin. Doch angefangen hat alles schon viel früher. Vor über 20 Jahren lernten sich die beiden im "Perspektiven"-Chor des Komponisten Jochen Rieger kennen. Heute sagen sie darum gerne, sie hätten durch die Musik zueinander gefunden. Dieses Erlebnis, mehr noch das Gefühl, wollen sie heute an andere weitergeben.

Fast hat es den Anschein, als habe das Paar die Musik zum Beruf gemacht - aber eben nur fast, denn sie sind eigentlich beide Mediziner. "Die Musik ist uns aber eine Herzensangelegenheit", sagt Deborah Menger und ihr Mann fügt hinzu: "Die Arbeit mit dem Kinderchor ist ein wertvoller Ausgleich für uns."

Dabei ist die übernommene Leitung noch lange nicht alles, was das Paar in seiner Freizeit macht. Beide arbeiten auch im Musikteam der Freien Evangelischen Gemeinde in Gießen und Peter Menger schreibt auf Anfrage Lieder. In einem aktuellen Werk geht es um Paul Schneider, einen früheren evangelischen Pfarrer in Hüttenberg. Anlässlich seines 125. Geburtstages soll es 2022 veröffentlicht werden.

Mit dem Hüttenberger Kinderchor haben die Mengers nun Großes vor. Schon 2014 haben sie die ersten kleinen Weihnachtsmusicals produziert und aus privaten Mitteln finanziert. "Das Material ist zufällig zu den Verantwortlichen von Gerth Medien gelangt", erzählt Peter Menger. Die Verantwortlichen des christlichen Buch- und Musikverlags mit Sitz in Aßlar hätten daraufhin eine CD produzieren lassen wollen. "Es freut mich sehr, wenn wir mit Musik Menschen dazu einladen können, über den Glauben nachzudenken", sagt der Komponist.

Über 200 Lieder

Seit diesen ersten Anfängen sind bereits acht Musicals entstanden und über 200 Lieder. Ermutigt wurden die Musiker vor allem durch den Pastor in ihrer Gemeinde. "Er hat uns ja erst auf den Trichter gebracht", sagt Peter Menger. Er sei es auch gewesen, der ihm seine Begabung in diesem Bereich aufgezeigt hätte. Drei weitere Musicals sind aktuell in Planung. In ihnen geht es vor allem um die Botschaft von Weihnachten - darum auch die CD, die nun mit dem Kinderchor im Hüttenberger Tonstudio aufgenommen wird.

Ob Peter Menger bei all den Werken noch immer Inspiration für neue Stücke findet? "Manchmal habe ich einen guten Gedanken oder eine gute Melodie im Ohr, dann geht es ganz schnell", antwortet er, "aber manchmal ist es auch harte Arbeit, bis ein Stück entsteht."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare