+

Wo Muscheln in Bäumen hängen

  • Patrick Dehnhardt
    vonPatrick Dehnhardt
    schließen

Direkt hinter der Kreisgrenze liegt ein beliebtes Ausflugsziel: Bad Salzhausen. Doch nicht nur auf der Suche nach Kaffee, Kuchen und Thermalwasser, sondern auch nach einer schönen Wanderung wird man hier fündig.

Bad Salzhausen ist alles andere als ein Geheimtipp, wenn es um Spaziergänge geht: Viele Menschen aus dem Ostkreis fahren gerne in den Niddaer Stadtteil, um durch den Park zu laufen, von den Trinkbrunnen zu kosten und an der Saline durchzuatmen. Danach vielleicht noch ein Stück Kuchen oder einen Kaffee in einem der vielen Cafés - und schon hat man ein Programm für einen Sonntagnachmittag.

Dass es sich rund um den Ort prima wandern lässt, hat sich allerdings noch nicht allzu sehr herumgesprochen. Dabei wartet das Heilbad mit gleich sechs Wanderwegen auf.

Einer davon führt "entlang des Naturlehrpfades". Mit gerade einmal 54 Metern Höhen-unterschied und einer Länge von 2,5 Kilometern ist er auch für Anfänger und Familien mit kleinen Kindern geeignet. Der Weg startet am Südzipfel des oberen Kurparks, ist mit TK3 ausgeschildert.

Der obere Kurpark ist übervoll mit Kunstwerken. Einige davon sehen aus, als ob sie von einem Güterzug mit Metallschrott gefallen sind oder ein Rankgitter zusammengebrochen ist, andere haben zumindest einen Unterhaltungsfaktor - etwa eine in einem Baum angebrachte Holzplastik, die sehr an eine Vagina erinnert. Die Frage "Ist das Kunst oder kann das weg?" kommt da öfters in den Sinn.

Direkt nach dem Kurpark geht es in den Wald. Dort stehen einige zwar in die Jahre gekommene, aber noch immer informative Schilder zu verschiedenen Baumarten. Zudem erfährt man, dass es in Bad Salzhausen auch mal einen Steinbruch gab. Längst hat die Natur das Areal zurückerobert. Der Weg führt an mehreren Schutzhütten sowie dem Fundament des abgesägten Aussichtssturms vorbei.

Auf der Brücke über die Bahngleise kann man auf den Zug von Nidda nach Friedberg warten, der am Bahnhof hält. Wenige Meter entfernt gibt es einen Park, in dem jeweils die "Bäume des Jahres" gesetzt wurden. Eine sehr schöne Sammlung. Nach dieser kurzen Runde, bei der man mit Glück auch Rehe sehen kann, lockt der Kuchen.

Türen an Baumstümpfen

Eine längere Rundwanderung bietet die Laufstrecke 5 an. Auf den rund sieben Kilometern sind knapp 80 Höhenmeter zu überwinden - die man allerdings fast nirgends spürt. Lange Abschnitte des Weges führen durch den Wald oder am Waldrand entlang - ideal zum Abschalten. Verborgen zwischen Bäumen liegt der Friedhof des Kurorts, ein sehr schönes Plätzchen.

Bevor der nordöstliche Wendepunkt erreicht ist, geht es für einige Hundert Meter auf einem Bürgersteig an der Straße nach Nidda entlang. Trotz des Verkehrs ist dieser Abschnitt aufgrund der Alleebäume sehr reizvoll. Zudem geht es direkt im Anschluss auf Wiesenwegen zwischen Feldern und Pferdeweiden hindurch hinab Richtung unterer Kurpark.

Wer jetzt bereits genug hat, schlägt den Weg Richtung Landgrafenteich und Zentrum ein. Er verpasst allerdings den wohl kuriosesten Abschnitt überhaupt: Rechts und links des Wegrandes hängen Muscheln in den Bäumen. Immer wieder finden sich an den Baumstümpfen bemalte Türen aus Ton. Darauf sind Namensschilder wie "A. Meise" oder "Familie Tummelott" zu lesen.

Mitten im Wald gibt es schließlich das Quartier der "Feenfeuerwehr Bad Salzhausen". Nicht nur für kleine Kinder ein echtes Highlight. Wer auch immer dieses Kunstprojekt angegangen hat, der Anblick dürfte doch bei wesentlich mehr Besuchern für Freude sorgen, als der Blick auf die schwerfälligen Kunstwerke im oberen Kurpark.

Zum Finale geht es schließlich durch den unteren Kurpark, vorbei an den Trinkbrunnen und der frisch sanierten Saline.

Während dort gerade an Wochenenden viele Besucher unterwegs sind, ist es auf den Waldwegen recht ruhig. Hat man vergessen, Proviant einzupacken, kann man noch schnell im Dorfladen vorbeischauen und sich mit Äpfeln, Müsliriegeln und Getränken eindecken.

Für Autofahrer gibt es in dem Kurort zig Parkplätze, aber auch mit der Bahn ist die Anreise möglich. Die Broschüre "Terrainkur - Nordic Walking - Wandern" ist in der Touristeninformation erhältlich, die Wegbeschreibungen findet man auf www.bad- salzhausen.de. Zudem steht im Kurpark eine Übersichtskarte mit allen Wegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare