+

Die Mundschutz-Sänger und ihre Corona-Collage

  • schließen

Corona macht erfinderisch. Zur Zeit können die Chöre ihre Chorproben noch nicht abhalten. Da hatte der Vorstand des Vocalensembles Lampenfieber aus Obbornhofen vor ein paar Tagen die Idee, auf besondere Weise seine Verbundenheit zu allen Mitgliedern zu zeigen. So hat jedes Mitglied hat einen selbst genähten Mund-Nasen-Schutz mit Noten erhalten. Dabei wurde eine Maske per Post sogar nach Hamburg zu einem Mitglied gesandt. Jeder hat sich darüber gefreut, und so kam schnell wieder ein Miteinander auf, wenn auch nur aus der Ferne und über das Handy.

Nachdem die ersten Mitglieder ein Foto mit dem Mundschutz als Dankeschön an den Vorstand geschickt hatten, wurde kurzerhand die Idee geboren, dass jeder ein Foto senden könnte, um eine Collage zu erstellen. Darauf sieht man fast alle aktiven SängerInnen. Sie warten darauf, dass die Chorproben bald wieder aufgenommen werden, auch wenn dies wahrscheinlich erst mal nur in verkleinerter Form möglich sein wird. Bis dahin bekommen sie von der Chorleiterin Svetlana Laubach Übungen und Lieder nach Hause geschickt. So kann sie ein wenig verhindern, dass die Stimme "einrostet" und die Lieder in Vergessenheit geraten. Wenn sie nicht singen, haben sie immer einen schicken Mund-Nase-Schutz zur Verfügung.

Und wenn sich die Lampenfieber-Aktiven mal in einem Geschäft begegnen sollten, können sie an der Notenmaske leicht ihre Mitsänger erkennen.pm/FOTO: PM

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare