350 000 Euro Förderung

"Milch & Zucker" forscht über Chatbots

  • schließen

Gießen (pm). Das in Gießen ansässige Beratungs- und Softwareunternehmen Milch & Zucker AG kooperiert mit der Hochschule Rhein-Main in der Forschung für Chatbots im Bewerbungs- und Einstellungsprozess. Das 140 Mitarbeiter starke Unternehmen übernimmt hierbei die technische Ausgestaltung, während die Hochschule die betriebswirtschaftlichen Vorgänge unter die Lupe nimmt. Chatbots sind KI-gestützte virtuelle Gesprächspartner, mit denen Nutzerinnen und Nutzer in natürlicher Sprache kommunizieren können.

"In Zeiten zunehmender Digitalisierung der Arbeitswelt steht das Human-Ressources-Management vor neuen Herausforderungen. Bewerber wollen schnell Antworten auf ihre Fragen bekommen. Wie können Unternehmen diese am schnellsten liefern? Wir glauben hier an das Potenzial von Chatbots", sagte Ingolf Teetz, Vorstandsvorsitzender der Milch & Zucker AG.

Auch das Land Hessen findet Gefallen an dem Forschungsvorhaben: Das Projekt CATS (Chatbots in Applicant Tracking Systems) wird im Rahmen der Landes-Offensive zur Entwicklung Wissenschaftlich-ökonomischer Exzellenz, kurz LOEWE, bis September 2020 mit über 350 000 Euro gefördert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare