Die Zuwendungen sollen bei Anfang Juni an die Musikschulen in Buseck, Grünberg und Lich fließen. FOTO: DPA
+
Die Zuwendungen sollen bei Anfang Juni an die Musikschulen in Buseck, Grünberg und Lich fließen. FOTO: DPA

Mehr Geld für öffentliche Musikschulen

  • vonred Redaktion
    schließen

Buseck/Grünberg/Lich(pm). Der Landkreis Gießen hat das Fördergeld für öffentliche Musikschulen in der Region erhöht. Mit insgesamt 50 000 Euro unterstützt er die Musikschule an der IGS Busecker Tal, die Musik- & Kunstschule Grünberg und jene in Lich.

"Auch die auf Vereinsbasis organisierten Musikschulen leiden derzeit unter den Folgen der Corona-Pandemie", sagt Landrätin Anita Schneider. "Daher ist eine finanzielle Förderung für deren Erhalt derzeit umso wichtiger. Denn die öffentlichen Musikschulen ermöglichen jedem einen Zugang zu Musik - und das unabhängig vom eigenen Gehalt oder dem der Eltern."

Die einzelnen Förderbeträge ergeben sich individuell. Sie sind abhängig von der Schüleranzahl und den Jahreswochenstunden der Musikschulen, die diese in ihren noch vorzulegenden Förderanträgen angeben. Nach dem Eingang dieses Antrages wird der Kreisausschuss umgehend über die Förderung entscheiden, sodass die Musikschulen die erhöhten Zuwendungen voraussichtlich bis Anfang Juni erhalten.

Am 2. Mai hatte das Land Hessen erste Lockerungen für den Musikunterricht entschieden. So gilt das Musikunterrichtsverbot nicht für den Einzel- oder Kleingruppen-Unterricht bis zu fünf Personen. Außerdem besteht die Möglichkeit, Musikunterricht online über Video anzubieten. Dafür können Musikschüler, die kein eigenes Smartphone oder Tablet besitzen, die vom Kreis kurzfristig für den Schulbetrieb beschafften digitalen Endgeräte benutzen.

"Dies ist eine Investition in die Zukunft und soll Bildungschancen gerechter ausloten", sagt Landrätin Schneider. "Selbstverständlich können Schülerinnen und Schüler diese Geräte auch für den Musikunterricht nutzen."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare