Bei Rechtenbach

Mehr Distanz zum Funkturm

  • Patrick Dehnhardt
    vonPatrick Dehnhardt
    schließen

Hüttenberg(pad). Der geplante Bau eines Funkturms nahe Rechtenbach hatte für zahlreiche Diskussionen in der Bevölkerung gesorgt. Nun teilte Bürgermeister Christof Heller in der jüngsten Gemeindevertretersitzung mit, dass der Funkturm noch einmal um 150 Meter weiter weg von der Bebauung errichtet werden soll. Der Mast soll 40 Meter hoch werden.

Hans Kleinschmidt (Freie Wähler) wollte wissen, welche Ortsteile welchen Anteil an den Einkommenssteuereinnahmen der Gemeinde hätten. Der Bürgermeister sagte, dass man dazu keine Daten habe.

Eine weitere Anfrage aus dem Plenum sorgte teils für Stirnrunzeln: ob die Verwaltung wisse, wie viele Personen aus welchem Ortsteil für das Bürgerbegehren unterzeichnet hätten.

Als ein weiterer Gemeindevertreter mit Blick auf die Bauarbeiten am Glasfasernetz beklagte, dass die Bauarbeiter teilweise kein Deutsch verstehen würden, man sich "daran aber in Deutschland gewöhnen" müsse, gab es an dieser Formulierung Kritik aus den Reihen der SPD. Zur Kernfrage, was mit durch die Bauarbeiten verursachten Schäden geschehen würde, sagte der Bürgermeister, dass am Ende der Arbeiten eine Begehung erfolge und gegebenenfalls von der Baufirma nachgebessert werden müsste.

Heller berichtete zudem, dass die neue Lüftungsanlage für das Bürgerhaus Rechtenbach deutlich günstiger werden könnte. Genaue Zahlen konnte er aber noch nicht vorlegen.

Die Gemeindevertretung bestätigte zudem den Kauf von zwei Fahrzeugen für die Feuerwehr, eines Staffellöschfahrzeugs für Rechtenbach und eines mittleren Löschfahrzeugs MLF für Volpertshausen/Weidenhausen.

Der Haupt- und Finanzausschuss hatte diesen Fahrzeugkauf bereits als Notausschuss beschlossen, um die Bestellfristen einzuhalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare