Medizinische Masken auch in Kitas Pflicht

  • vonRedaktion
    schließen

Gießen (pm). Der Landkreis Gießen erlässt eine neue Allgemeinverfügung zum Schutz vor dem Coronavirus. Darin wird unter anderem die neu durch das Land geregelte Pflicht zum Tragen von medizinischen Masken auf weitere Bereiche erweitert.

Nach der Landesverordnung sind Textil-Alltagsmasken im ÖPNV, an Bahnhöfen und in Geschäften nicht mehr zulässig - hier müssen seit vergangenem Samstag verpflichtend medizinische Masken getragen werden. Der Landkreis Gießen erweitert dies auch auf andere Bereiche, für die Maskenpflicht besteht - etwa Kitas oder Sitzungen von Gremien. Als medizinische Masken gelten sogenannte einfache OP-Masken oder solche, die über den Standard als FFP 2-, KN 95- oder N 95-Masken verfügen.

Zudem sieht die neue Allgemeinverfügung auch kürzere Zeitfristen für die Gültigkeit negativer Corona-Tests für den Besuch in Alten- und Pflegeheimen vor. Um eine Einrichtung im Landkreis besuchen zu dürfen, darf das negative Ergebnis eines POC-Tests (Schnelltests) nicht älter als 24 Stunden, das negative Ergebnis eines PCR-Tests (laborbasierter Test) nicht älter als 48 Stunden sein. Heime müssen sich die Nachweise im Vorfeld der Besuche vorlegen lassen und dies auch dokumentieren.

Geändert werden in der Allgemeinverfügung auch die Vorgaben zum Sport. Bislang war Sport in Innenräumen komplett untersagt. Nun ist Sport alleine oder zu zweit oder mit dem eigenen Hausstand auch in geschlossenen Räumen möglich - soweit es die Landesverordnung zulässt. So müssen etwa jedem Sporttreibenden mindestens zehn Quadratmeter der nutzbaren Fläche zur Verfügung stehen.

Tennis erlaubt

Die kreiseigenen Hallen, so erklärt Pressesprecher Dirk Wingender, bleiben für den Vereinssport weiter geschlossen. Ein Tennisspiel in einer Vereinshalle sei unter den oben genannten Voraussetzungen aber erlaubt. Empfohlen wird jedoch, dass Sport - auch Schulsport - im Freien stattfinden sollte. Anwesende Personen, die nicht selbst Sport treiben, müssen medizinische Masken tragen.

Die Allgemeinverfügung verbietet weiterhin den Alkoholkonsum im öffentlichen Raum sowie die Abgabe von Alkohol zum Sofortverzehr.

Die Allgemeinverfügung tritt am morgigen Mittwoch, 27. Januar, in Kraft. Sie gilt bis einschließlich 17. Februar. Sie ist im Wortlaut unter corona.lkgi.de nachzulesen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare