+

Martin Rößler feiert "silbernes" Dienstjubiläum

  • vonred Redaktion
    schließen

Gießen/Reiskirchen(pm). Martin Rößler, Vizepräsident des Regierungspräsidiums Gießen, blickte jetzt auf ein Vierteljahrhundert im öffentlichen Dienst zurück. Zu diesem Anlass überreichte Regierungspräsident Dr. Christoph Ullrich seinem Stellvertreter die Jubiläumsurkunde.

Der gebürtige Gießener Rößler unternahm nach dem Studium der Rechtswissenschaften an der Justus-Liebig-Universität in Gießen erste berufliche Schritte in der Privatwirtschaft. Dann verschlug es ihn 2003 ins Nachbarland Thüringen, wo Rößler als Pressesprecher für den Justiz- und Innenminister tätig war. Ab 2005 war er als Richter tätig.

Nach fünf Jahren außerhalb Hessens kehrte er zurück. In verschiedenen Positionen im Innenministerium machte sich der heutige Regierungsvizepräsident einen Namen als Verwaltungsfachmann. Rößler war als Referatsleiter in der Rechtsabteilung tätig und für den Bereich Versammlungs- und Vereinsrecht sowie für den Verfassungsschutz verantwortlich. Zwischenzeitlich fungierte er unter anderem als Leiter des Personalreferats im Landespolizeipräsidium.

Zum Jahresbeginn 2017 erfolgte die Ernennung des Reiskircheners zum Regierungsvizepräsidenten und Leiter der Zentralabteilung. Er ist vor allem verantwortlich für die Organisation und den Geschäftsablauf sowie für die Personalangelegenheiten.

"Wir alle im Haus durften Herrn Rößler als äußerst zuverlässigen und offenen Menschen kennenlernen. Mit seiner ausgleichenden Art und seiner enormen Fachkenntnis setzt er sich auf allen Ebenen für die Behörde ein", sagte Christoph Ullrich über seinen Stellvertreter. FOTO: PM

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare