Mann zwingt Zug zu Schnellbremsung

  • schließen

Gießen/Wetzlar(pm). Das war knapp: Einen ungewollten Zwischenstopp musste am Samstag gegen 18 Uhr ein Zug im Bahnhof Dutenhofen einlegen. Ein 43-jähriger Wohnsitzloser stand bei der Einfahrt eines Regionalexpresses mitten in den Gleisen.

Der ihm entgegenkommende Zug war mit etwa 110 Stundenkilometern unterwegs. Der Lokführer legte beim Erkennen des Mannes sofort eine Schnellbremsung ein.

Im letzten Moment sprang der Mann von den Gleisen, der sonst vom Zug erfasst worden wäre.

Glücklicherweise wurde bei dem Vorfall niemand verletzt. Die Reisenden im Zug kamen mit einem Schreck davon.

Die Bahnstrecke musste wegen des Vorfalles für etwa eine halbe Stunde gesperrt werden. Nach Mitteilung der Bahnpolizei verspäteten sich insgesamt sechs Züge dadurch um jeweils rund 20 Minuten.

Warum der Mann auf den Gleisen stand, ist noch unklar. Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat gegen den 43-Jährigen ein Strafverfahren wegen des Verdachts eines gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare