Zweckverband erteilt Entlastung

  • Vonred Redaktion
    schließen

Lollar/Staufenberg (pm). Die Vertreterinnen und Vertreter der Verbandsversammlung des Zweckverbandes Lollar-Staufenberg (ZLS) kamen nun zu ihrer zweiten Sitzung in Lollar zusammen. Auf der Tagesordnung stand unter anderem der Prüfungsbericht über den Jahresabschluss 2020.

Wirtschaftsprüfer Reinhardt Kuck von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Bechtold und Bechtold aus Wetzlar erläuterte den Prüfungsbericht zum Jahresabschluss, der den uneingeschränkten Bestätigungsvermerk trägt. Nach der Aussprache zum Bericht erteilte die Verbandsversammlung dem Verbandsvorstand einstimmig Entlastung.

Außerdem wurde der erste Nachtrag zum Wirtschaftsplan 2021 behandelt. Geschäftsführer Jochen Becker erläuterte die Änderungen, die sich in den Vermögensplänen der Teilbetriebe des ZLS gegenüber dem Ursprungsplan ergeben haben und beantwortete die Fragen aus der Verbandsversammlung zu einzelnen Ansätzen. Die Verbandsversammlung beschloss dann ebenfalls einstimmig den Nachtrag.

Abschließend wurde über zwei Projekte des ZLS im laufenden Jahr berichtet. Wassermeister Marco Kirchner stellte die Baumaßnahme an der L3093 zwischen Wißmar und Ruttershausen vor, bei der auf einem Teilstück von rund 600 Metern zwischen der Ortslage Ruttershausen und dem Brunnen Ruttershausen mittels eines sogenannten Horizontalbohrverfahrens eine neue Trinkwasserleitung hergestellt wurde.

Der stellvertretende Geschäftsführer Jan Philipp Körber berichtete über die Hintergründe und den Stand des durch den ZLS durchgeführten Befliegungsprojektes.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare