+
Auf der östlichen Seite des Bahnsteigs an der Haltestelle Friedelhausen soll die abgerissene Treppe wieder aufgebaut werden. In der Bevölkerung wird der Wunsch lauter, dass bei dieser Gelegenheit auch ein stufenloser Zugang geschaffen wird. Platz dafür wäre vorhanden, denn am Gesteinshang (r.) wurde schon Material abgebaggert.

Wird Zugang auch barrierefrei?

  • schließen

Lollar (vh). Die nähere Umgebung der Brücke am Bahnhaltepunkt Friedelhausen gleicht auf der Staufenberger Seite einer Großbaustelle. Schon eingesetzt wurde das im Vergleich mit dem Vorgänger großzügigere Viadukt als Fertigteil. Die Böschungsbefestigung entlang der Trasse ist voll im Gange. Der Zugang zum westlichen Bahnsteig in Richtung Gießen bleibt unverändert.

Abgerissen wurde die Treppe auf der Ostseite zum Bahnsteig in Richtung Marburg. Momentan führt ein geschotterter Gehweg hinauf. Wo einmal Stufen waren, sollen wieder welche hin. Vom Gesteinshang rechterhand ist ein Stück abgebaggert worden, mutmaßlich für die Anlage eines stufenfreien Zugangs. Würde als barrierefreier Zugang eine Rampe gebaut, müsste diese gemäß Vorschriften für den öffentlichen Raum rund 70 Meter lang sein und elf Zwischenpodeste haben.

Grüne werben für Kompromiss

Die Lollarer Grünen haben im Magistrat dafür gesorgt, dass die Stadt nun tätig wird. Ihr Vorschlag für eine finanziell tragbare Lösung lautet, dass die Bahn einen stufenlosen Dienstweg für Wartungsarbeiten einrichten und Hinweisschilder "Nutzung auf eigene Gefahr" aufstellen könne. Die Stadtverwaltung solle sich bei der Bahn für diesen Kompromiss einsetzen.

Da eine Entscheidung kurzfristig fallen muss, wurde schnell ein Ortstermin festgemacht. In der ersten Wochenhälfte wollen Bürgermeister Dr. Bernd Wieczorek und der für den Haltepunkt zuständige Bahnhofsmanager der DB-Tochter Station & Service, Carsten Höpfner, im Gespräch eine Lösung suchen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare