ik_Friedelhausen_080621_4c_1
+
Klaus Richard Arnold und Beate Schott (r.) übergeben den Scheck im Namen der Margarethe-und-Alfred-Schulz-Stiftung an Bettina Brand von der Hofgemeinschaft Friedelhausen. F.: PM

Viele Aktivitäten in großem Zelt

  • vonRedaktion
    schließen

Lollar (pm). Die Margarete- und Alfred-Schultz-Stiftung unterstützt erneut die Arbeit der Hofgemeinschaft für heilende Arbeit in Friedelhausen. Mit ihrer Spende von 7000 Euro hat sie dazu beigetragen, die Aktivitäten in Friedelhausen seit Beginn der Coronakrise in einigen Bereichen sicherzustellen. Mit dem Geld konnte ein großes Zelt gemietet und aufgestellt werden.

Arbeiten unter Dach

Im Rahmen der Werkstatt für Menschen mit einer Behinderung bietet die Hofgemeinschaft 70 Arbeitsplätze in unterschiedlichen Bereichen an. Die Herausforderungen der Corona-Schutzverordnung stellten die Verantwortlichen vor große Herausforderungen. Wie an vielen anderen Orten auch, verlangten die Veränderungen aufgrund der CoronaPandemie Anpassungsfähigkeit und Kreativität bei der Umsetzung der jeweils gültigen Schutzmaßnahmen. Um zum Beispiel die geforderten Mindestabstände in den Werkstätten einhalten zu können, entstand die Idee, ein großes Zelt aufzustellen, um Werkstattgruppen eine geschützte Räumlichkeit anzubieten.

Damit war ein Arbeiten »unter Dach« mit ausreichenden Abständen möglich - und somit die Sicherstellung der Arbeitsplätze. Auch für die wichtige Tagesstruktur bot das Zelt den Freizeitgruppen der einzelnen Hausgemeinschaften einige Möglichkeiten.

Da in der Pandemie kein Fußballtraining stattfinden kann, bot sich die aktuell ungenutzte Fläche als Stellplatz für das 250 Quadratmeter große Zelt an.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare