+
Die Vogelbörse in Lollar ist nicht nur für hessische Züchter ein Muss. FOTO: VH

Viel Gezwitscher

  • schließen

Lollar(vh). Der frühe Vogel fängt den Wurm, sagt ein Sprichwort. Manche Besucher der Vogelbörsen in Lollar, es gibt sie seit 38 Jahren jeweils im Frühjahr und Herbst, halten sich genau daran.

Am gestrigen Sonntag haben die Vogelfreunde Lollar und Umgebung ihre 75. große oberhessische Vogelbörse durchgeführt. Vereinsvorsitzender Jürgen Puschmann machte wie immer den Türaufschließer. Um sechs Uhr in der Frühe standen schon die ersten Besucher und Aussteller da und warteten.

Verschiedenste Vogelarten

Das Angebot umfasste wie gewohnt ein breites Spektrum der verschiedensten Vogelarten wie Großsittiche, Papageien, Prachtfinken, Ziertauben, Wachteln, Wellensittiche, Kanarien sowie exotische Weich- und Körnerfresser. Zubehör und Vogelfutter ergänzen das Angebot.

Wenn sich viele Züchter aus verschiedenen Bundesländern treffen, sei stets auch der Erfahrungsaustausch untereinander ein wichtiges Argument, um nach Lollar zu kommen, sagte Puschmann.

Manche Besucher erkundigten sich bereits im Vorfeld der Börse bei einem Züchter nach dessen Angebot und orderten dann einen bestimmten Vogel, sagte Puschmann. Das erspare den Versand der Vögel und damit Stress. Außerdem gebe es nur wenige qualifizierte Vogelversender.

Lollar ist also offenbar eine gute Adresse für Vogelbörsen, denn sonst kämen nicht so viele Aussteller und Besucher. Einige sind schon seit Jahren dabei und nehmen mehrere Hundert Kilometer Anfahrtsweg in Kauf.

Die 76. große oberhessische Vogelbörse findet am 11. Oktober statt. Der Verein veranstaltet in diesem Jahr auch die AZ-Landesschau Hessen am 24. und 25. Oktober in der Stadthalle Staufenberg.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare